Wenn Väterchen Frost die Wasserleitung lahm legt

Wenn Väterchen Frost die Wasserleitung lahm legt

Saarlouis. Schon kurzzeitig auftretender Frost kann teure und mit viel Aufwand verbundene Schäden verursachen, warnen die Stadtwerke Saarlouis. Diese Schäden, die durch Frost nicht nur an Wasserleitungen und -zählern, sondern auch an Wasserhausanschlüssen und Hausinstallationen auftreten können, sind mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen vermeidbar

Saarlouis. Schon kurzzeitig auftretender Frost kann teure und mit viel Aufwand verbundene Schäden verursachen, warnen die Stadtwerke Saarlouis. Diese Schäden, die durch Frost nicht nur an Wasserleitungen und -zählern, sondern auch an Wasserhausanschlüssen und Hausinstallationen auftreten können, sind mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen vermeidbar.Bei allen Einrichtungen, die dem Frost ausgesetzt sein könnten, empfehlen die Stadtwerke Folgendes: Wasserzähler und alle Wasser führenden Zuleitungsrohre gehören warm verpackt. Dicke Lappen vor und hinter dem Zähler oder Styropor und andere Isolierstoffe sind geeignet.

Wasserzähler-Schächte im Freien benötigen einen Zwischenboden aus Holz, der dann mit Isoliermaterial bedeckt wird. Dann gehört der Schacht selbst abgedeckt. Abstellhahn und Wasserzähler müssen allerdings stets erreichbar sein.

Wasserleitungen in Gärten, Gartenhäusern, Garagen oder anderen unbewohnten Räumen sollten komplett leerlaufen und dann abgestellt werden.

Bei klirrendem Frost kann es unter Umständen notwendig sein, den Hauptabstellhahn zu schließen und die Leitungen zu entleeren. Bis zur Wiederinbetriebnahme sollen Hähne und Zapfstellen geöffnet bleiben.

Wenn dennoch Hausanschlussleitungen oder Wasserzähler eingefroren sind, hilft der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Saarlouis GmbH. Er ist unter der Telefonnummer (0 68 31) 9 59 63 03 rund um die Uhr erreichbar. Bei eingefrorenen Hausinstallationen muss ein zugelassener Installateur benachrichtigt werden. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung