Wallerfanger Ortskern wird saniert

Wallerfanger Ortskern wird saniert

Viel zu klein und für Bürger schwer zu lesen war die Präsentation zum städtebaulichen Denkmalschutz im Ortskern von Wallerfangen am Donnerstagabend. Bei der Gemeinderatssitzung stellte ein Planungsbüro grundlegende Voraussetzungen und Kosten dar.

Das grobe Konzept wurde einstimmig beschlossen. Schon am nachfolgenden Tag sollte es ein Kurier zum Ministerium bringen, um die letzte Frist einhalten zu können, stellte Bürgermeister Günter Zahn dar. Dabei geht es um insgesamt etwa 960 000 Euro bei zwei Drittel Fördermitteln. Dickste Brocken sind die Sanierung des Rathauses und des Postgebäudes. Als eine der wesentlichen Voraussetzungen für das Konzept wurde eine Sanierungssatzung von 1989 für den Ortskern einstimmig aufgehoben.

Auch die weiteren Beschlüsse erfolgten einstimmig. Dazu gehört als weitere Vorarbeit für drei geplante Bauvorhaben in der Schäferbruchstraße eine Teiländerung des Flächennutzungsplanes sowie der Entwurf eines Bebauungsplanes. Der Jahresabschluss 2014 wurde genehmigt, einschließlich Entlastung von Bürgermeister und Beigeordneten, sowie der Forstwirtschaftsplan 2016 beschlossen.

Mit zusätzlichen Lärmbelastungen rechnen Anwohner der A 620 in der Rodener Straße. Die Verwaltung soll nun schnellstmöglich Kontakt mit dem LfS in Neunkirchen aufnehmen. Ziel ist es, eine Lärmschutzwand durchzusetzen, die laut Lärmaktionsplan der Gemeinde Wallerfangen notwendig wäre.

Mehr von Saarbrücker Zeitung