Wallerfangen: Mehrkosten in der neuen Kita und Hundekot

Gemeinderat : Wallerfangen: Mehrkosten für Kita

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung ging es um Kosten – aber auch um Hundekot.

Rund 47 000 Euro Mehrkosten sind entstanden bei der Planung der neuen Kita St. Katharina in Wallerfangen. Trotzdem bleibe man im Kostenrahmen bei der Bauplanung, versicherte Herbert Rhoden, der als Beigeordneter die jüngste Sitzung des Gemeinderates leitete. Der Bedarf habe sich aus der Auftragserweiterung ergeben, erklärte er, weil der Bauzuschnitt neu gefasst werde. Durch das Raumkonzept sei die Einrichtung insgesamt größer als ursprünglich geplant. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

Weitere 23 000 Euro werden veranschlagt für ungeplante Entsorgungskosten im Rahmen der Bauarbeiten für die neue Kita. „Im Boden sind Sachen aufgetaucht, die entsorgt werden müssen“, erklärte Rhoden. Insgesamt bleibe man jedoch im Rahmen der Abbruchkosten.

Der Gemeinderat beschloss außerdem einstimmig, 240 000 Euro Fördermittel zu beantragen für die Maßnahme „Historisches Wallerfangen“ im Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“.

Diskutiert wurde zudem über Tütenspender für Hundehalter und entsprechende Mülleimer in den Ortsteilen. „Ich bemühe mich seit über einem halben Jahr um Hundekotbehälter am Wanderweg“, schilderte Gabi Harpers, CDU, Ortsvorsteherin von Rammelfangen. „Ich komme einfach nicht weiter.“ Horst Trenz, SPD, Ortsvorsteher von Wallerfangen, erklärte: „Da darf ich mich anschließen. Der Ortsteil Wallerfangen wartet seit zwei Jahren darauf.“

Nach einigem Hin und Her erklärte Rhoden: Die Kosten für die Behälter seien von den Ortsvorstehern zu ermitteln und der Verwaltung vorzulegen; dann könne man entscheiden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung