1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Wallerfangen: Erdbeer-Ernte hat begonnen, Selberpflücken erst später

Ernte : Erdbeeren zum Selberpflücken wohl erst ab Ende Mai

Jetzt ist wieder Erdbeerzeit. Die ersten saarländischen Erdbeeren wurden vergangene Woche gepflückt, Minister Reinhold Jost gab dazu den Startschuss. Wie berichtet, erntete er auf den Feldern von „Erdbeerland Ernst & Funck“ bei Wallerfangen zusammen mit Patrik Chatelain, einem der Geschäftsführer des Landwirtschaftsunternehmens aus Heusweiler, die ersten Früchte.

Die frühe Ernte wird möglich durch den sogenannten Tunnelanbau. Hier herrschen ähnliche Bedingungen wie im Gewächshaus – und dank fleißiger Hummelvölker werden die Blüten der Erdbeerpflanzen auch rechtzeitig bestäubt. Überhaupt setzt man bei „Erdbeerland Ernst & Funck“ auf tierische Helfer, wie Patrik Chatelain erklärte, denn zur Bekämpfung von Schädlingen werden ihre natürlichen Fressfeinde anstatt Insektiziden eingesetzt.

Im Gegensatz zum Vorjahr, als coronabedingt zeitweise Engpässe auftraten, kann der saarländische Obst- und Gemüseanbauer 2021 auf zahlreiche schon aus den Vorjahren bekannte Helfer zurückgreifen, zumeist aus Rumänien. Regelmäßige Testungen, das Arbeiten in Kleingruppen sowie die Unterbringung in dezentralen Wohnungen und Häuser haben dafür gesorgt, dass bislang kein einziger Corona-Fall zu verzeichnen war.

Neben „Erdbeerland Ernst & Funck“ versorgen auch Bauer Ehl aus Neuforweiler und das Obstgut Klosterberg in Merzig die Saarländer mit Erdbeeren und auch frischem Spargel aus heimischer Produktion, wie Alfred Hoffmann vom Ministerium beim Termin ergänzte. Darüber hinaus existierten auch noch mehrere kleinere Unternehmen, die ebenfalls in diesem Bereich aktiv seien.

Wie bei „Erdbeerland Ernst und Funck“ ist auch bei den beiden anderen großen Betrieben auf speziellen Anbauflächen das Selberpflücken von Erdbeeren möglich, allerdings witterungsbedingt wohl erst Ende Mai/Anfang Juni.