1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Volkslieder und Klassiker zum 175.

Volkslieder und Klassiker zum 175.

Ein buntes Programm hatten die Sänger der Liedertafel 1839 zu bieten. Auch der Kirchenchor St. Katharina und der Musikverein Concordia wirkten mit. 44 Musiker und 55 Sänger standen in der Walderfingia auf der Bühne.

Zwei Chöre, ein Orchester und gut gefüllte Sitzreihen. Das Jubiläumskonzert zum 175-jährigen Bestehen des Wallerfanger Männergesangvereins "Liedertafel 1839" begeisterte in der Walderfingia mit einem abwechslungsreichen Programm. Dabei schöpfte der Kirchenchor St. Katharina bekannte Titel aus dem Repertoire der "Comedian Harmonists". Da stachelte der "kleine grüne Kaktus" die Stimmung an, und mit "Veronika, der Lenz ist da" wurde schwungvoll dem Frühling gehuldigt. Unter Dirigent Stefan Pfingstmann ließ der Musikverein Concordia unter anderen den Königsmarsch erklingen und ein Medley mit Kompositionen von Charly Chaplin. Als Solistin sang Sopranistin Martina Veit von Robert Stolz "Du sollst der Kaiser meiner Seele sein" sowie "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt". Mit einem Volkslied des Wallerfanger Lehrers Josef Sibille hatte die "Liedertafel" das Konzert eröffnet. Sibille war 54 Jahre lang Dirigent des Männerchores gewesen und hatte diesen maßgeblich geprägt. Weitere Titel der 26 rüstigen Geburtstagskinder gehörten zum Liederzyklus "Bella Italia", andere stammten von Mozart und Mendelssohn Bartholdy. Dirigent beider Chöre war Michael Reiland, ebenso beim eindrucksvollen Finale, das 44 Musiker und rund 55 Sängerinnen und Sänger auf die Bühne brachte. Sie verabschiedeten sich mit dem Gefangenenchor aus der Oper "Nabucco" vom Publikum und mit dem "Steigerlied" als Zugabe.