1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Sommer, Sonne und Spaß im Freibad

Sommer, Sonne und Spaß im Freibad

Ein voller Erfolg war die Familienolympiade im Wallerfanger Freibad. Schon mittags waren 80 Laufkarten vergeben.

Keine Zeit zu verlieren hatten Michael Metzinger und Ingrid Schmuck aus Kerlingen am frühen Sonntagnachmittag. Ganz spontan hatten sie sich mit den Töchtern Raissa und Joyce noch schnell dazu entschieden, bei der Familienolympiade teilzunehmen. Die wurde im Rahmen der inzwischen dritten Freibad-Aktion "Familien in Bewegung" im Wallerfanger Freibad ausgetragen.

Während in den vergangenen beiden Jahren das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, im vergangenen Jahr sogar ein Ausweichtermin im August angeboten werden musste, zeigte sich diesmal die Sonne von ihrer besten Seite. Und so strömten die ersten Gäste bei freiem Eintritt bereits am frühen Vormittag in das Bad. Dort wurden sie gleich mit den wichtigsten Informationen rund um die idyllisch gelegene Freizeitanlage versorgt.

Am Mittag, erklärte Ilka Müggenburg von der Gemeindeverwaltung, waren bereits 80 Laufkarten für die Familienolympiade ausgegeben. Sie freute sich sehr über das gute Wetter, der Wunsch, möglichst viele Familien ins Freibad zu locken, schien sich zu erfüllen. "Zum einen wollen wir den Menschen unserer tolle Freizeitstätte vorstellen, dann möchten wir natürlich auf die Kultur, aber auch das Sportangebot aufmerksam machen und nicht zuletzt die Familien in Bewegung bringen", erklärte sie.

Viel Bewegung hatten da gerade Michael Metzinger und Ingrid Schmuck mit den beiden Mädchen. Sie mussten an Station vier möglichst viel Wasser in einer Schöpfkelle transportieren. Eine Minute lang hatten sie Zeit, dann stoppte Silvia Contes vom TuS Wallerfangen das turbulente Rennen. Die volle Punktzahl wanderte auf die Laufkarten.

"Wir haben schon ganz viele ehrgeizige Familien hier gehabt, aber auch Papas mit ganz kleinen Kindern, da drücken wir natürlich ein Auge zu", sagte Contes. Sie war am Sonntag zum dritten Mal mit ihrem Verein dabei. "Das ist für uns selbstverständlich, präsent zu sein und das Freibad zu unterstützen. Schließlich wollen wir Wallerfanger, dass das Schwimmbad erhalten bleibt. Dazu gehört, dass viele Menschen hierherkommen und sehen, wie schön es hier ist", sagte sie.

Weniger den Blick für die Schönheit als vielmehr für die kleinen orangenen Bälle hatten Laura und Mick, beide viereinhalb Jahre alt. Sie bugsierten eifrig mit Hilfe von Heinz Dutt vom Tischtennisverein Wallerfangen die Bälle durch die Löcher und sammelten eifrig Punkte. Den Traum, einmal richtig zu tauchen, erfüllte sich der zwölfjährige Sebastian aus St. Barbara. Zum ersten Mal in seinem Leben mit Sauerstoffgerät und Flossen unter Wasser zeigte er großes Talent und erntete ein dickes Lob von Oliver Scheffen. "Wir sind mit dem Tauchclub aus Perl hier, nutzen natürlich das Freibad, um Werbung für den Tauchsport zu machen. Es ist schon schön, wenn man die Sportler unter Wasser aus nächster Nähe beobachten kann", erklärte Günter Suttka, der ebenfalls den Nachwuchs beim ersten Tauchgang unterstützte. Nach Abschluss der Olympiade und der Vorführungen der Vereine gab es ein Bühnenprogramm, das zum Verweilen einlud und zu einem gelungenen Tag im Freibad beitrug.