So war das Jahr 2019 in der Gemeinde Wallerfangen

Jahresrückblick : Hitze-Kollaps, Stern, neuer Bürgermeister

Wallerfangen blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. SPD stellt weiterhin Bürgermeister und Ratsmehrheit.

Für Erleichterung auf dem Saargau sorgte Ende Januar das „Nein“ des Umweltministeriums zum geplanten Windpark bei Ittersdorf. Sorgen bereitete aber die Fastnacht: In Kerlingen gab es keine Kappensitzungen mehr, da kein Raum frei war. 2020 sollen sie aber wieder möglich sein.

In Wallerfangen leuchtet seit Februar wieder ein gastronomischer Stern, im 2017 eröffneten Restaurant „Landwerk“. Ein Urgestein der Saar-Spitzengastronomie, ebenfalls in Wallerfangen ansässig, Bernhard Michael Bettler, feierte übrigens im November seinen 70. Geburtstag.

Der Männergesangverein „Liedertafel 1839“ Wallerfangen feierte 2019 sein 180-jähriges Bestehen. Er ist der älteste Männergesangverein im Saarland und einer der ältesten in ganz Deutschland.

Zur Bürgermeisterwahl im Mai traten Nicole Reiners-Gerard (CDU), Horst Trenz (SPD) sowie die parteilosen Regine Collet an. Aus der Stichwahl an Pfingsten ging Trenz schließlich als Sieger hervor; am 1. Oktober trat der neue Verwaltungschef sein Amt an. Auch der Gemeinderat wurde neu gewählt, allerdings wenig verändert: Die Mehrheit hat die Fraktion aus SPD, Grünen und einem Linken, in der Opposition sitzen CDU und Freie Wähler.

Die interkommunale Zusammenarbeit mit der Stadt Dillingen hat Wallerfangen 2019 weiter ausgebaut: Neben Grünschnittdeponie und Standesamt in Dillingen teilen sich die Kommunen nun einen Vollstrecker und die Verkehrsüberwachung.

Als eine von drei Modellkommunen hatte Wallerfangen im Januar die Zukunftswerkstatt IFAS vorgestellt; doch obwohl viele Ideen, etwa zum Jugenddorf Blauloch, gesammelt wurden, passierte seither wenig. Denn im April beschloss der Rat, das Projekt zwar weiterzutreiben, allerdings ohne personelle Ausstattung.

Kurz vor der Wahl konnte die Gemeinde erstmals seit 18 Jahren wieder mit einem ausgeglichenen Haushalt glänzen – allerdings steht dem auch ein enormer Sanierungsstau gegenüber. So hat sich an der Brücke Ihn noch immer nichts bewegt. Seit 2015 steht fest: Die Großbachbrücke ist nicht mehr verkehrssicher und muss neu gebaut werden. Doch auch der für 2019 angekündigte Baubeginn fiel aus.

Dauerproblem ist weiterhin die Kinderbetreuung: Seit April 2018 sitzt der Kindergarten St. Katharina in Containern auf dem alten Sportplatz. Diese Lösung machte im Juni Negativ-Schlagzeilen: Nachdem Kinder und Erzieher in den unklimatisierten Containern massiv unter Hitzestau litten, musste das Notquartier erst geschlossen und dann kurzfristig in die Walderfingia ausgelagert werden. Ein Ende ist aber in Sicht: Anfang 2020 soll der Neubau fertig sein.

Die Krippe auf der Adolphshöhe steht nach wie vor leer. Doch scheint endlich Bewegung in die Sache zu kommen: Der Gemeinderat stimmte im November dafür, den Gerichtsstreit mit dem Architekten mit einem Vergleich zu beenden und das Gebäude damit wieder als Krippe nutzbar zu machen. Die Nachmittagsbetreuung der Wallerfanger Grundschule wartet weiterhin auf eine Lösung statt ihrer Container. Der für 2019 an der Kita Gisingen geplante Anbau erfolgte ebenfalls nicht.

Ein weiteres Problemkind ist das defizitäre Freibad: Wegen des stetigen Personalmangels leidet das sanierungsbedürftige Bad selbst im Sommer unter verkürzten Öffnungszeiten. In Kerlingen hat das lange Warten ein Ende: Der Gemeinderat beschloss im November, die seit 2015 laufende, von Freiwilligen Helfern geleistete Sanierung des Clubheims als Dorfhaus zu finanzieren. Auch Leidingen hofft auf Förderung für sein „GrenzBlickHaus“, dessen Konzept im September vorgestellt wurde.

Für Unruhe sorgte auf dem Saargau im Juli und August eine Reihe von Brandstiftungen: Immer wieder wurden Strohballen angezündet, ein Täter wurde nicht gefasst.

Nachdem im August das Verwaltungsgericht entschieden hatte, dass der Name der Von-Papen-Straße in Wallerfangen bleiben dürfe, sorgte der ehemalige Reichskanzler im Dezember wieder für bundesweite Aufmerksamkeit: Die Aktivistengruppe „Zentrum für politische Schönheit“ hatte den Grabstein des in Wallerfangen beerdigten umstrittenen Politikers gestohlen und vor der CDU-Zentrale in Berlin abgelegt.

Hotel Restaurant Landwerk in Wallerfangen. Foto: Iris Maria Maurer

Zum 31. Dezember schloss der Rewe-Markt in Wallerfangen. Was nun mit dem historischen Fabrikgebäude in der Hospitalstraße geschieht, ist noch offen.