Seit 1976 wurden 7500 Liter Blut gespendet

Seit 1976 wurden 7500 Liter Blut gespendet

Erwachsene Männer können im Jahr bis zu sechs Mal Blut spenden. Gesunde Frauen bis zu vier Mal. Günther Peter wurde beim letzten Blutspendetermin des DRK Theley für seine 100. Spende geehrt.

Theley. Seit 1976 haben circa 15 000 Blutspender bei der Theleyer Blutspende mit kleinem Aufwand Großes getan. "15 000 Spender mal 0,5 Liter Blut pro Spender macht 7500 Liter", rechnet Bernd Mailänder vor. Der 67-Jährige war viele Jahre lang Vorsitzender des DRK Theley und hat auch dementsprechend viele Blutspenden organisiert und betreut. Mittlerweile hat sein Sohn, der DRK-Vorsitzende Stefan Mailänder diese Stelle eingenommen, doch Bernd Mailänder ist trotzdem noch bei jeder Blutspende dabei, begrüßt jeden Blutspender und unterhält sich auch gerne mit dem ein oder anderen.Er kann sich noch gut an die Anfänge der Theleyer Blutspende erinnern und erzählt: "Früher gab es nur zwei Blutspende-Termine im Jahr. Dann waren es drei, dann vier und nun sind wir bei fünf Terminen pro Jahr." Sojone, der untersuchende Arzt bei der Theleyer Blutspende weiß auch, wieso die Termine immer häufiger wurden. "Der Bedarf an Blut ist in den letzten Jahren rapide gestiegen", erklärt der 59-Jährige. Sojono untersucht die Spender auf ihre Spendetauglichkeit, achtet dabei unter anderem auf ihre Blutwerte und den allgemeinen Gesundheitszustand. Außerdem kontrolliert er, dass niemand zu oft Blut spendet. "Ein erwachsener Mann kann bis zu sechs Mal im Jahr Blut spenden, bei Frauen liegt die Grenze bei vier Blutspenden."

Für die freiwillige Blutabgabe kommt theoretisch übrigens jeder in Frage, der mindestens 18 Jahre alt und gesund ist. Der Vorgang dauert circa eine Stunde und beinhaltet neben der Voruntersuchung und dem eigentlichen Blutspenden auch noch einen kleinen nachträglichen Imbiss zur Stärkung. In der Theleyer ERS war ordentlich was los. Insgesamt 107 Spender kamen zur zweiten Theleyer Blutspende in diesem Jahr. "Davon waren dieses Mal zwölf Erstspender", erklärt Stefan Mailänder. "Eine hervorragende Zahl." Eine ebenfalls hervorragende Zahl lässt sich bei zwei anderen Spendern finden.

Bernd Scherer wurde für seine 75. Blutspende geehrt, Günther Peter sogar für 100 Spenden. Die beiden Theleyer sind seit Jahrzehnten bei den Blutspenden dabei und haben es bis heute nicht bereut. "Ich finde es einfach eine tolle Sache, man kann herkommen, sein eigenes Blut untersuchen lassen und dann sogar noch etwas Gutes tun und anderen helfen, indem man ein kleines bisschen Blut abgibt", erklärt Peter. "Da kann ich nur zustimmen", meint Scherer. "Das Ganze ist eine Willenssache. Wenn ich meine Termine mache und sehe, dass an diesem Tag eine Blutspende ist, dann hat das absoluten Vorrang." Und aufhören wollen die beiden noch lange nicht. "Solange wir noch gesund sind, gehen wir auch sicher noch weiter Blut spenden", sagt Peter.

Und allzu lange dauert es auch bis zur nächsten Blutspende auch schon gar nicht mehr. "Am Freitag, 10. August, haben wir hier in der ERS Theley den nächsten Blutspendetermin", erzählt Stefan Mailänder. tom

Mehr von Saarbrücker Zeitung