1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Seelsorgeeinheit wird neu strukturiert

Seelsorgeeinheit wird neu strukturiert

Rehlingen-Siersburg. Bis zur Neuordnung der Pfarreien in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg durch das entsprechende Dekret von Bischof Stephan Ackermann gab es mit Hemmersdorf, Rehlingen und Siersburg drei Pfarreiengemeinschaften. In der Zukunft gibt es nur noch Rehlingen mit Pfarrer Matthias Junk und Siersburg mit Pfarrer Ingo Flach

Rehlingen-Siersburg. Bis zur Neuordnung der Pfarreien in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg durch das entsprechende Dekret von Bischof Stephan Ackermann gab es mit Hemmersdorf, Rehlingen und Siersburg drei Pfarreiengemeinschaften. In der Zukunft gibt es nur noch Rehlingen mit Pfarrer Matthias Junk und Siersburg mit Pfarrer Ingo Flach. Der bisherige Pfarrer von Hemmersdorf, Herbert Gräff, hat inzwischen seine neue Stelle in Wallerfangen angetreten.

Zentrale Verwaltung

Zur neuen Seelsorgeeinheit mit Sitz in Rehlingen gehören St. Nikolaus Rehlingen mit 3400 Katholiken, St. Mauritius Fremersdorf mit der Filiale St. Margaretha Eimersdorf, Kreuzerhöhung Gerlfangen (600 Katholiken) sowie St. Heinrich Biringen mit der Filiale St. Antonius Oberesch - insgesamt rund 6000 Katholiken.

Pfarrer Matthias Junk wird, wie bisher schon, von der Gemeindereferentin Manuela Breit unterstützt. Die zentrale Verwaltung ist in Rehlingen. Ihr steht künftig die Außenstelle Gerlfangen zur Verfügung. Der Vertreterversammlung des neuen Kirchengemeindeverbandes gehören Mitglieder aus den einzelnen Pfarreien an.

Pfarrer Matthias Junk wurde in Gerlfangen durch Dechant Volker Teklik eingeführt. Die Gemeindereferentin Manuela Breit erhielt ebenfalls eine Ernennungsurkunde. Die feierliche Messe wurde durch den Kirchenchor Gerlfangen, den Seniorenchor Gerlfangen und Werner Heinrich an der Orgel umrahmt. Für den Kirchengemeindeverband Siersburg ist der bisherige Pfarrer Ingo Flach zuständig. Zu St. Martin Siersburg mit der Filiale Oberlimberg (zusammen 4100 Katholiken) gehörte bisher schon St. Rufus Niedaltdorf . Die Erweiterung durch die Neuordnung umfasst jetzt St. Konrad und St. Nikolaus Hemmersdorf mit "Maria, Hilfe der Christen" Fürweiler (zusammen 2450 Katholiken) - insgesamt rund 7300 Katholiken.

Wahl der Pfarrgemeinderäte

Für den neuen Bereich wird der bisherige Gemeindereferent in Siersburg, Ralf Selzer, zuständig. Neben Pfarrer Ingo Flach wird auch er am Samstag, 15. Oktober, 18 Uhr, in der Hemmersdorfer Pfarrkirche St. Konrad eingeführt.

Das Pfarrbüro Siersburg ist weiterhin für die Verwaltung zuständig, wird jedoch vom bisherigen Pfarrbüro Hemmersdorf unterstützt.

Pfarrer Matthias Junk und Pfarrer Ingo Flach zeigen sich beide zuversichtlich, was die Zukunft ihrer größer gewordenen Amtsbereiche betrifft. Sie vertrauen darauf, dass bei der Wahl der neuen Pfarrgemeinderäte Frauen und Männer gewählt werden, die sie tatkräftig unterstützen werden. Die Kirchengemeindevertreter, die turnusmäßig vom Kirchengemeinderat gewählt werden, haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Auf sie kommt ein gerüttelt Maß an Verantwortung und notwendigem Ausgleich zwischen den Interessen der einzelnen Orte zu.