| 21:14 Uhr

Fastnacht
Schräger Witz und Mundart-Reime

Die „Gisinger Jungs“ stritten als eingebildete griechische Göttinnen um einen Apfel.
Die „Gisinger Jungs“ stritten als eingebildete griechische Göttinnen um einen Apfel. FOTO: Johannes A. Bodwing
Kerlingen. Viel Spaß hatte das närrische Volk beim Faasentreiben des Musikvereins Kerlingen. Von Johannes Bodwing

Turbulente Szenen erlebten Oliver Ehl, Wolfgang Bielen und Anna Theobalt mit der KerlingAir, bevor sie den Dürener Airport erreichten. Mit schrägem Witz und Mundart-Reimen ging es am Samstagabend in Kerlingen hoch her beim Faasendtreiben des Musikvereins. Einen unterhaltsamen Abend lang füllten rund 200 Leute den Saal im ehemaligen Gasthaus Ehl. In poppig buntem Anzug führte Christoph Haas durch das Programm, die „Faasendtuter“ bliesen Tusch und Schunkler mit Trompeten, Posaunen und Saxophonen.


Über Fitnesswahn lästerten Andrea Tröster und Andrea Haas, vom „Engel geküsst“ sang sich Sonja Theobalt durchs Publikum zur Bühne. Tänzerinnen und Mariechen des TSC Gisingen-Brotdorf nutzten das Bühnenfeld für ihre begeisternden Choreografien. Als Trockenschwimmer sorgte das Männerballett für feuchte Augen beim Lachen. Eröffnet hatten den Abend die „Faasendtuter“ mit einem Liedchen. „Die Kerlinger Faasend, die es so scheen, die es so doll“, schmetterten sie in die Mikrofone.

Warum Ehemänner Gewichtsprobleme haben, wussten Lena Hübner und Lorena Ehl vom Opa. Denn wenn im Bett nichts mehr los ist, gehen die Gatten nachts an den Kühlschrank. „Mit Frauen über 40 spielt man nicht mehr Verstecken“, meinte „Lucas vom Gau“ (Lucas Ehl). „Die sucht keiner mehr.“ „Ich kann dich ja gut leiden“, meinte Moderator Haas schließlich, „aber manchmal bin ich froh, dass du nicht meiner bist“. Der „Hausmeister von der Kreizgass“ (Max Gebauer) wusste Verfängliches aus den Häusern seiner Nachbarn.



Von der weltgeschichtlichen Bedeutung des Apfels erzählte Johannes Danisch von den „Gisinger Jungs“. „Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum“, sinnierte er. Das runde Ding führte zum Kampf um Troja, stellte er mit den drei beteiligten Göttinnen und Paris dar (Marc Tintinger, Florian Leinen, Cedric Fontaine und Lukas Fontaine). Auch im Paradies machte der Apfel Ärger, Adam und Eva hätten besser die Schlange gegessen.