Schiedskommission kippt Termin der Wahlwiederholung der Linken

Schiedskommission kippt Termin der Wahlwiederholung der Linken

Wallerfangen/Berlin. Die Bundesschiedskommission der Partei die Linke hat gestern den Pfingst-Termin zur Wiederholung von Wahlen zu Landes- und Bundesdelegierten im Heimat-Kreisverband von Fraktionschef Oskar Lafontaine gekippt. Die beanstandete Wahl von Ensdorf vor über einem Jahr sollte in Hülzweiler wiederholt werden

Wallerfangen/Berlin. Die Bundesschiedskommission der Partei die Linke hat gestern den Pfingst-Termin zur Wiederholung von Wahlen zu Landes- und Bundesdelegierten im Heimat-Kreisverband von Fraktionschef Oskar Lafontaine gekippt. Die beanstandete Wahl von Ensdorf vor über einem Jahr sollte in Hülzweiler wiederholt werden. Als das nicht geschah, setzte die Kommission dem Kreisvorsitzenden Wolfgang Schumacher eine Frist bis 31. Mai. Dabei bleibe es, beschied die Kommission auf Antrag unter anderem des Wallerfanger Linken Gilbert Kallenborn. Schumacher, der für Pfingstsonntag ( 12. Juni) eingeladen hat, habe sich "nicht hinreichend um eine fristgerechte Durchführung der angeordneten Neuwahl bemüht". Eine von ihm beantragte Fristverlängerung sei nicht ausreichend erläutert gewesen. Für Wahlen reiche nun eine Einladungsfrist von einer Woche. Es war laut Kallenborn sein fünfter Antrag in Folge, den die Bundesschiedskommission einstimmig angenommen habe. Kallenborn forderte gestern den Rücktritt Schumachers. we