Saarländer berichtet aus der Deutschen Botschaft „Im ansonsten sehr belebten Tel Aviv ist es sehr ruhig geworden“

Interview | Wallerfangen / Tel Aviv · Als Militärattaché in der Deutschen Botschaft in Tel Aviv fungiert Christian Bauer aus Wallerfangen als Bindeglied zwischen der Bundeswehr und israelischen Streitkräften. Seit dem Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober hat sich sein Alltag verändert. Raketen, die auf Israel abgefeuert werden, sind aber nicht seine größte Sorge.

Eigentlich wird in Tel Aviv Tag und Nacht gefeiert. Seit dem Angriff der Hamas ist das öffentliche Leben in Israel jedoch sehr vom Kriegsgeschehen gezeichnet. Viele Kneipen, Clubs und Bars in Tel Aviv wurden geschlossen.

Eigentlich wird in Tel Aviv Tag und Nacht gefeiert. Seit dem Angriff der Hamas ist das öffentliche Leben in Israel jedoch sehr vom Kriegsgeschehen gezeichnet. Viele Kneipen, Clubs und Bars in Tel Aviv wurden geschlossen.

Foto: Getty Images/istock/peeterv

Christian Bauer aus Wallerfangen ist gerade mal 41 Jahre alt und kann schon jetzt auf eine beachtliche Karriere bei der Bundeswehr zurückblicken. Seit seiner Ausbildung als Luftwaffenoffizier nach dem Abitur war er unter anderem Adjutant bei der NATO und EU in Brüssel sowie fünf Monate im Einsatz in Afghanistan. Aktuell ist er Militärattaché an der Deutschen Botschaft in Tel Aviv, bis er in knapp einem Jahr nach vier Jahren wieder von Israel zurück nach Deutschland kehrt. Im Interview erzählt er von seinem Leben im Krisengebiet.