1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Runden schrubben statt Felder mähen

Runden schrubben statt Felder mähen

Ittersdorf. "Runden schrubben statt Felder mähen" heißt es an diesem Wochenende auf den Äckern nahe Ittersdorf. Dann bringt der "8. Internationale Mähdrescher Grand Prix" der Mähdrescherfreude Ittersdorf wieder ungewohnte Rennmaschinen auf den Parcours. Das Spektakel beginnt am Samstag, 19. Juni, ab 20 Uhr mit dem legendären Drescherball im Festzelt

Ittersdorf. "Runden schrubben statt Felder mähen" heißt es an diesem Wochenende auf den Äckern nahe Ittersdorf. Dann bringt der "8. Internationale Mähdrescher Grand Prix" der Mähdrescherfreude Ittersdorf wieder ungewohnte Rennmaschinen auf den Parcours. Das Spektakel beginnt am Samstag, 19. Juni, ab 20 Uhr mit dem legendären Drescherball im Festzelt. Erstmals wird ein Bullriding-Wettbewerb ausgetragen, dem Sieger winkt eine Ballonfahrt. Die Band "Sundance Countrymusic" liefert zu all dem Live Musik. Internationale TeamsRichtig los geht es am Sonntag, 20. Juni. Dabei sind Teams aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, der Schweiz und Deutschland. Ab elf Uhr ist freies Training, gegen 13 Uhr startet der Rennsonntag offiziell unter Schirmherrschaft von Wallerfangens Bürgermeister Wolfgang Wiltz. In mehreren Klassen treten Mähdrescher mit bis zu 450 PS Motorleistung an. Zum weiteren Programm gehört ein Trotti-Rennen mit selbst gebauten und bis zu 100 PS starken "Tretrollern mit Motorantrieb", ein Rasi-Cross-Rennen mit aufgemotzten Aufsitzrasenmähern sowie das Auto-Cross, bei dem gewinnt, wer zuletzt noch fährt. Shows mit Motocross, Quad und historischen Militärfahrzeugen halten auch die Pausen interessant. Die Moderation hat Gary Sahner. Der Eintritt am Rennsonntag kostet acht Euro pro Erwachsenem, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre frei. Das Renngelände nahe der Sendeantennen von Europa 1 ist erreichbar über die B 269 in Richtung des französischen Tromborn. az