1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

NEUFUND: Ein Münzgewicht aus Wallerfangen

Kulturbesitz : Neufund: Ein Münzgewicht aus Wallerfangen

Ein kleiner archäologischer Fund birgt spannende Informationen. Um genau zu sein, ein Münzgewicht, das 2020 in Wallerfangen bei Bauarbeiten gefunden wurde, die das saarländische Landesdenkmalamt archäologisch begleitet hatte.

Dies teilte die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz mit.

Das eckige, 1,4 mal 1,4 Zentimeter große, 1,5 Millimeter dicke und 2,92 Gramm schwere Messingplättchen trägt ein Münzbild, das zu sogenannten Klemmergulden, Goldmünzen des Herzogs von Jülich-Geldern aus dem 15./frühen 16. Jahrhundert, passt. Die Rückseite verrät allerdings, dass es in einer Antwerpener Werkstatt des frühen 17. Jahrhundert angefertigt wurde – ein Indiz, dass diese Gulden lange Zeit im Umlauf waren und ihren Weg auch in das Wallerfangen der Frühen Neuzeit gefunden haben, das mit der Saar unmittelbar an einen Handelsweg angebunden war.

 Münzgewicht aus Wallerfangen (Vorderseite)
Münzgewicht aus Wallerfangen (Vorderseite) Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Münzgewichte wurden zum Gegenwiegen von Goldmünzen verwendet. Münzen in damaliger Zeit wurden noch nicht genormt hergestellt und konnten Abweichungen zeigen, aber sie konnten auch manipuliert werden, indem man rundum Gold abfeilte. Münzgewichte waren daher wichtige Hilfsmittel von Händlern und Zöllnern. Zur besseren Verständlichkeit wird die Erstpräsentation dieses Neufunds aus saarländischer Erde begleitet von einer Schatulle mit Münz-Feinwaage und weiteren Münzgewichten aus einer Kölner Feinschmiedewerkstatt, sowie von echten Jülich-Gelderner Goldgulden aus dem Münzschatz von Wolfersweiler als passende Gegenstücke – Sammlungsobjekte aus den Beständen der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz.

 Das Münzgewicht aus Wallerfangen (Rückseite)
Das Münzgewicht aus Wallerfangen (Rückseite) Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Die aktuelle Präsentation zeigt einmal mehr, dass die Untersuchung eines kleinen Neufunds und seines Kontextes es ermöglichen, das Potenzial der saarländischen Landessammlungen – die mit ihren breitgefächerten Sammlungsbereichen viele Chancen bieten – zur Forschung und Vermittlung nutzvoll einzusetzen und kulturhistorische Zusammenhänge aufzuzeigen.

 Schatulle mit Feinwaage und Münzgewichten aus Köln, Frühes 18. Jh., Holz/Eisen/Messing, Saarlandmuseum – Alte Sammlung Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz
Schatulle mit Feinwaage und Münzgewichten aus Köln, Frühes 18. Jh., Holz/Eisen/Messing, Saarlandmuseum – Alte Sammlung Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Das Ensemble ist nach Aufarbeitung in den Restaurierungswerkstätten des saarländischen Landesdenkmalamtes nun erstmalig öffentlich zu sehen in der Neufundvitrine im Foyer des Museums für Vor- und Frühgeschichte am Saarbrücker Schlossplatz – ergänzt durch eine kurze Digitalpräsentation, die nähere Details zum Fund und den zugehörigen wissenschaftlichen Recherchen erläutert. Es handelt sich um eine Neufundpräsentation der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und des Landesdenkmalamtes des Saarlandes.