1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Neue Projekte für die LEADER-Region

Dorfleben : Neue Projekte für die LEADER-Region

In der vierten Bewerberrunde wurden sechs Projektanträge eingereicht.

Die alte Schule in Leidingen, ein Brutprogramm der Kreisjägerschaft Saarlouis und ein neues Vorhaben der Bürgerwerkstatt Altforweiler gehören zu den neuen Projekten, die vom LEADER-Projekt Warndt-Saargau gefördert werden. Insgesamt sechs neue LEADER-Projektanträge sind bei der vierten Bewerberrunde eingegangen. Wie die LAG-Geschäftsstelle mitteilt, haben die Vorstandsmitglieder der LAG Warndt-Saargau e.V. fünf davon als „förderwürdig“ anerkannt. Die Entscheidung über den sechsten Projektantrag wurde bis zur nächsten Vorstandssitzung vertagt; bei diesem Antrag müsse noch nachgebessert werden.

Knapp 150 000 Euro an LEADER-Fördermitteln fließen über diese Projekte in den nächsten Monaten in die Region Warndt-Saargau, verbunden mit den Eigenanteilen der Antragsteller werden es insgesamt 200 000 Euro.

Per Machbarkeitsstudie will die Gemeinde Wallerfangen erste Erkenntnisse über ein mögliches Investivvorhaben gewinnen: Das historische Schulgebäude im Ortsteil Leidingen soll nachhaltig genutzt und zum Dorfhaus umgebaut werden. Eine Idee, die der Ortsvorsteher von Leidingen schon lange verfolgt, doch bisher fehlte das Budget. Das Vorhaben, auch im Gemeindeentwicklungskonzept von 2015 enthalten, könnte langfristig dazu beitragen, die Ortsinfrastruktur zu stabilisieren. Auf die Ergebnisse der Studien und die Entwicklungsmöglichkeiten für die Region wie auch für das Dorf auf der Grenze dürfe man gespannt sein, teilt die LAG mit.

Die Vereinigung der Jäger des Saarlandes, insbesondere der Kreisjägerschaft Saarlouis, hat sich zum Ziel gesetzt, die natürlichen Lebensbedingungen für Bodenbrüter mit Hilfe des Projekts „Artenreiche Kulturlandschaft Saarlouis“ zu verbessern. Flächen in der LEADER-Teilregion Saargau bieten hierfür gute natürliche Voraussetzungen für das Gelingen des Vorhabens, das auf fünf Jahre angelegt sein wird.

Die schon seit vielen Jahren aktive Bürgerwerkstatt Altforweiler will eine weitere Neugestaltung im Ort in Angriff nehmen: Die Gemeinde Überherrn hat konkret die Planung zur Umgestaltung der Kreuzung Saarlouiser Straße/Felsberger Straße in Altforweiler beantragt. Das Ziel: die Aufenthaltsqualität im Dorf mit tatkräftiger Unterstützung der Bürgerwerkstatt zu verbessern. Zuvor muss jedoch eine Entwurfsplanung erarbeitet werden, erst im zweiten Schritt folgt dann die bauliche Umsetzung. „Ortsgestaltung durch Bürgerwerkstätten“ will auch die Stadt Völklingen vorantreiben. In den Warndt-Stadtteilen Ludweiler und Lauterbach werden Ortseingänge und öffentliche Plätze mit Bürgerbeteiligung aufgewertet. In den nächsten Wochen wird Gerhard Fischer, Projektleiter im LEADER-Projekt „Gemeinsam Heimat gestalten“, zusammen mit den Ortsvorstehern die Gründung der Bürgerwerkstätten vorbereiten. Die bauliche Umsetzung kann starten, sobald die Stadt Völklingen den Zuwendungsbescheid vom Umweltministerium erhält.

Der Regionalverband Saarbrücken möchte Landmarken im Warndt inszenieren und will dazu in einem ersten Schritt die Machbarkeit prüfen.

Eine Artenvielfalt fördernde, umweltverträgliche Landnutzung hat auch ein Hofbetreiber im Fokus. Mit seiner Investition in die hofeigene Käseproduktion leistet er darüber hinaus auch einen Beitrag zur regionalen Produktvielfalt in der Grenzregion Warndt-Saargau.

Die Lokale Aktionsgruppe Warndt-Saargau wird im Rahmen des Saarländischen Entwicklungsplans für den ländlichen Raum (SEPL) 2014 – 2020 aus Mitteln der EU und des Saarlandes gefördert.

Zum LEADER-Programm Warndt-Saargau gibt die Regionalmanagerin, Anke Klein-Brauer, Auskunft, über die LAG-Geschäftsstelle, Tel. (0 68 09) 702 01 60.

www.warndt-saargau.eu