| 20:17 Uhr

Mit Senioren und nicht nur für Senioren

Lebach. Die Stadt Lebach wird im Stellenplan 2013 die Stelle eines Seniorenmoderators ausweisen. Die Aufgaben eines solchen Moderators werden auf mehrere Personen aufgeteilt. Dies beschloss der Stadtrat

Lebach. Die Stadt Lebach wird im Stellenplan 2013 die Stelle eines Seniorenmoderators ausweisen. Die Aufgaben eines solchen Moderators werden auf mehrere Personen aufgeteilt. Dies beschloss der Stadtrat. Durch die Zusammenführung verschiedener Aufgaben (Jugendpflege, Frauen- und Rentenangelegenheiten) zu einem Amt für "Jugend, Frauen Senioren und Soziales" soll der Dialog zwischen Jung und Alt gefördert werden. Hierdurch soll erreicht werden, dass Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, die sich im Alltag häufig und selbstverständlich begegnen, sich gegenseitig helfen und voneinander lernen.Aus Sicht der Verwaltung könne eine vernünftige Seniorenarbeit jedoch nicht losgelöst von den anderen Generationen betrachtet werden. Deshalb soll dieses neue Amt die unterschiedlichsten Altersgruppen mit ihren unterschiedlichsten Problemen vernetzen, aber auch mit ihrem Potenzial besser zusammenführen. Gleichzeitig werde damit dem Landkreis Saarlouis Rechnung getragen, der infrastrukturelle Voraussetzungen für Seniorenarbeit schaffen möchte.


Organisatorische Änderungen



Durch organisatorische Veränderungen, die allerdings kostenneutral sind, wurde dieses neue Amt "Jugend, Frauen, Senioren und Soziales" geschaffen.Ihm gehören an: Jugendpfleger Günter Schmitt, Margit Thewes vom Frauenbüro, Ilona Schäfer von der Hauptverwaltung und Jutta Hilger, Rentenangelegenheiten.

Zu den Aufgaben der Seniorenmoderation gehören unter anderem, über Angebote der Kommune zu informieren, die Herausgabe eines Seniorenführers, Herstellen von Kontakten sowie Hilfen und Angebote stärker zu vernetzen. kü