| 20:28 Uhr

Mit Kunst den Garten verschönern

Künstler Werner Bärmann aus Riegelsberg stellt in Berlin und Wallerfangen aus. Foto: Seeber
Künstler Werner Bärmann aus Riegelsberg stellt in Berlin und Wallerfangen aus. Foto: Seeber
Wallerfangen. Den "Treffpunkt Steine, Kunst und Gärten" organisiert Jacqueline Demmerle-Pérard zweimal jährlich. "Dank "Steine, Kunst, Gärten" in Wallerfangen ist ein regelrechtes Netzwerk zwischen uns Künstlern entstanden", freut sich der Riegelsberger Künstler Werner Bärmann Von SZ-Mitarbeiterin Alexandra Broeren

Wallerfangen. Den "Treffpunkt Steine, Kunst und Gärten" organisiert Jacqueline Demmerle-Pérard zweimal jährlich. "Dank "Steine, Kunst, Gärten" in Wallerfangen ist ein regelrechtes Netzwerk zwischen uns Künstlern entstanden", freut sich der Riegelsberger Künstler Werner Bärmann. Hier lernte er auch den Franzosen Pascal Catry kennen, mit dem er jetzt zusammen in der Berliner Galerie am Roten Rathaus ausstellt. "Wir haben uns gegenübergesessen, gemeinsam gearbeitet und fanden uns sofort sympathisch", erinnert Bärmann sich an das erste Zusammentreffen mit Catry. Die beiden Künstler haben im Laufe der Zeit ihre Freundschaft vertieft. Bärmann ist heute sogar ein Mitglied der Künstlergruppe Catrys. Schon vier Mal hat Jaqueline Demmerle-Pérard ihren "Treffpunkt Steine, Kunst und Gärten" organisiert - das letzte Mal Anfang Mai mit mehr als 1000 Besuchern aus der ganzen Region. Entstanden ist die Idee im Rahmen der Neugestaltung der Anlage des alten Wallerfanger Betonwerkes, wo die gebürtige Französin gemeinsam mit ihrem Mann Rolf die Firma NKS-Demmerle betreibt. NKS vertreibt unter anderem Natursteine aus aller Welt. Die Idee von Jaqueline Demmerle-Pérard war, ihren Kunden mit Hilfe gestalteter Themengärten Anregungen und Ideen für die eigene Gartengestaltung zu geben. So entstand auf dem Gelände der alten Betonfabrik ein kleiner Park mit verschiedenen Gartenräumen. Da die gebürtige Französin seit jeher an Kunst interessiert ist und auch viele Freunde unter deutschen und französischen Künstlern hat, kam sie auf die Idee ihre Gärten Künstlern als dauerhaften oder zeitweisen Ausstellungsort zur Verfügung zu stellen. Beispielsweise sind dort Keramiken von Heidrum Kley-Baltes, Sandsteinskulpturen von Werner Bärmann und Metallplastiken von Rainer Bremer in einer ständigen Ausstellung zu sehen. Dazu kommen wechselnde Ausstellungen von Werken der verschiedensten Künstler. "Kunst soll für alle Menschen da sein, und sie passt auch in jeden Garten", sagt Jacqueline Demmerle-Pérard. Der Garten entwickle sich mehr und mehr zum verlängerten Wohnraum, zu dem natürlich auch die Kunst gehöre, sagt sie. Und Kunst muss man, so wünscht sie es sich, auch anfassen können. Um der Kunst und den teilnehmenden Künstlern ein möglichst breites Publikum zu verschaffen, bindet Jacqueline Demmerle-Pérard bei ihren "Treffpunkt"-Veranstaltungen auch die Vereine aus Wallerfangen ein. Die Karnevalisten von "Neimerder" servieren das Essen und der Musikverein Concordia sorgt für Unterhaltung. Die Themengärten rund um die alte Betonfabrik haben sich übrigens bereits für viele Wallerfanger zu einem Treffpunkt entwickelt. "Neulich fragte ich eine ältere Dame, ob sie etwas Bestimmtes suche. Nein, hat sie mir geantwortet, es sei so schön hier, sie komme oft mit Freunden hierher", freut sich Jacqueline Demmerle-Pérard und beschreibt ihre Gartenanlage als "echte Win-win-Situation für alle Beteiligten".Der nächste Treffpunkt "Steine, Kunst und Gärten" ist am Sonntag, 29. August.