Mann auf Dach hält Feuerwehr und Polizei in Wallerfangen in Atem

Einsatz : Am Ende kletterte er doch vom Dach

Der Wohnungsbrand war schneller gelöscht als gedacht. Vorsichtshalber war die Feuerwehr mit voller Stärke angerückt. Aber: Da war noch einer auf dem Dach.

Ein junger Mann hat am Mittwochnachmittag Feuerwehr, Polizei, DRK-Rettungsdienst und Notarzt auf Trab gehalten. Zunächst war ein Wohnhausbrand in der Kirchoffstraße gemeldet, aber rasch gelöscht worden. Der Wohnungsinhaber aber turnte mit freiem  Oberkörper  und  einem Handy bewaffnet auf dem Dach  herum.  Versuche von Polizei und Feuerwehr, ihn zum Herunterzukommen zu bewegen, schlugen zunächst fehl.   Während die meisten  Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Wallerfangen einrücken konnten, rückte die Polizei mit Verstärkung an. Ihr gelang es schließlich, den jungen Mann herunter zu lotsen.  Er befindet sich laut Polizeibericht in einem Krankenhaus.

Was passiert war, bilanzierte die Polizei gegen Abend: Der junge Mann „in eine psychischen Ausnahmezustand“ verursachte auf seinem Balkon absichtlich einen Brand, wobei die Flammen das über der Brandstelle befindliche Dachgebälk erreichten. Der 25-Jährige versuchte noch, den Brand zu löschen, was jedoch nicht ganz gelang. „Er verweigerte sowohl den Feuerwehrkräften als auch der Polizei den Zugang zum Obergeschoss des Wohnhauses und untermauerte dies durch das Aufstellen von Barrikaden innerhalb der Wohnung“, teilte die Polizei mit. Nachdem die Barrikaden teilweise geräumt wurden, „stand der 25-Jährige mit einem Holzstiel in der Hand drohend vor den Polizeikräften, sodass der Einsatz des Tasers angekündigt wurde. Nach Erblicken des Tasers flüchtete der Mann auf das Dach des Anwesens und weigerte sich zunächst, es wieder zu verlassen. Nach einer längeren Unterredung mit Beamtinnen der Polizeiinspektion Saarlouis konnte er dazu bewogen werden, die Dachfläche freiwillig zu verlassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung