Kleine Explosionen im Schullabor

Dillingen. Raketen stiegen in die Luft neben dem Biosaal des Technisch-Wissenschaftlichen Gymnasiums (TWG) in Dillingen. "Wir mischen Essig mit Backpulver. Dabei entsteht CO2", erklärt der 18-jährige Abiturient Manuel Kulzer. "Wenn der Druck entweicht, steigt die Rakete auf

Dillingen. Raketen stiegen in die Luft neben dem Biosaal des Technisch-Wissenschaftlichen Gymnasiums (TWG) in Dillingen. "Wir mischen Essig mit Backpulver. Dabei entsteht CO2", erklärt der 18-jährige Abiturient Manuel Kulzer. "Wenn der Druck entweicht, steigt die Rakete auf." Beim Türöffner-Tag der "Sendung mit der Maus" hatten 32 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren am TWG die Möglichkeit selbst zu experimentieren. "Wir haben Dinge zum Staunen hier und Experimente, die man leicht zu Hause nachmachen kann", sagt Schulleiter Herbert Jacob. An neun Stationen aus den Bereichen Biologie, Chemie und Physik standen Elektrizität und Magnetismus, Gase, Lösungen und Farben auf dem Programm. Unter dem Mikroskop konnten die kleinen Forscher Katzenkrallen und Schlangenhaut bewundern. An anderer Stelle mörserten sie Blätter mit Sand und Lösungsmittel, um ihre Farbpigmente herauszulösen.

Mit dabei war auch der siebenjährige Tom Wagner, der mit seinen Eltern aus Friedrichsthal nach Dillingen gekommen war. "Wir haben vom Maus-Türöffner-Tag erfahren und im Internet recherchiert, was angeboten wird", erzählt seine Mutter Nicole Wagner. "Weil er gerne forscht, war das TWG für ihn das Richtige", sagt sie. "Es macht sehr viel Spaß, vor allem, weil die Abiturienten alles kindgerecht erklären."

Experimente im Programm

Für den Aufbau und die Betreuung der Experimente waren 16 Schüler und Ehemalige des TWG verantwortlich. Geleitet wurden die Projekte zum Türöffner-Tag von Heike Luxenburger. "Wir haben viele Standard-Experimente für die fünfte und sechste Klasse im Programm", erzählt die Chemielehrerin. "Zuerst hatte ich aber die Schüler gefragt, was sie heute gerne mit den Kindern machen würden. Ohne ihre Mitarbeit wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich."

Zum Abschluss griffen die TWG-ler noch einmal tief in die naturwissenschaftliche Wunderkiste und faszinierten die Besucher mit einer Zaubershow: Feuerbälle aus Gas, Flüssigkeiten, die ihre Farbe veränderten und eine leuchtende Sektglaspyramide.

Einziger Aktionstag im Land

Zum Türöffner-Tag bot das TWG eine von nur drei Aktionen im ganzen Saarland an - darunter die Einzige mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung. "Die Grundlage für das naturwissenschaftliche Verständnis wird in den jungen Jahren gelegt", erklärt Schulleiter Jacob.