| 21:00 Uhr

Kein Anschluss bei der Telekom

Wallerfangen. Die Telekom stellt eine 77-Jährige auf eine Geduldsprobe: Bereits im Februar ist die Frau umgezogen. Doch trotz frühzeitigem Auftrag kann sie immer noch nicht telefonieren. Das Unternehmen entschuldigt sich. Barbara Scherer

Schon ein halbes Jahr ist es her, dass Brunhilde Zahn von Saarlouis nach Wallerfangen umgezogen ist. Doch auf eines wartet die 77-Jährige seitdem vergeblich: ihren Telefonanschluss. Beauftragt hatte sie den Umzug bereits am 11. Januar dieses Jahres bei der Telekom, umgezogen ist sie dann im Februar. Die Bestätigung des Auftrags per E-Mail erfolgte schnell, doch dann passierte erstmal gar nichts.



In einem Brief Anfang April wurde angekündigt, dass sich der geplante Anschlusstermin verschiebe - auf den 24. Juni. Die Arbeiten seien umfangreicher als gedacht. Auf eine Rückfrage bekam sie die Auskunft, dass die Antwort darauf in Arbeit sei, die Telekom jedoch etwas mehr Zeit brauche. Doch die einzige Reaktion war dann ein neuer Brief, der Zahn Anfang Juni erreichte: Der Anschlusstermin verschiebe sich auf den 8. Juli.

"Jeden Monat wird auf den nächsten Monat verschoben", ärgert sich Zahn. Tatsächlich wurde sie in weiteren Schreiben noch mehrmals vertröstet: Mitte Juni auf den 5. August und Ende Juli auf den 2. September. "Die Begründung der Telekom ist", erzählt Zahn, "dass die Bearbeitung im System hängengeblieben ist." Und obwohl kein Service zur Verfügung gestellt werde, buche die Telekom weiter ab. Nicht einmal eine Handykarte habe ihr der Anbieter zur Verfügung gestellt, das ginge, sagt sie, "nur mit Abschluss eines Vertrags".

Lediglich eine Internetkarte hat ihr die Telekom geschickt, doch damit könne sie nichts anfangen. "Ich habe keinen Computer", meint sie - dafür aber Kinder in der Schweiz, mit denen sie regelmäßig sprechen wolle. Ihre Tochter habe ihr schließlich ein Handy besorgt, damit sie überhaupt telefonieren könnte.

Dass Fehler passiert seien, räumt Philipp Blank, Sprecher der Telekom ein, und bittet um Entschuldigung. "Es handelt sich um einen etwas komplizierteren Fall", erklärt er. Es seien umfangreiche Vorarbeiten mit neuen Kabeln nötig gewesen, ergänzt er, und "die alten Anschlusskabel konnten die Kollegen zunächst nicht finden". Danach sei eine weitere Verzögerung entstanden, weil das System den Auftragsstatus nicht korrekt angezeigt habe. Die Telekom bedauere dies sehr, aber: Der Anschluss soll jetzt am 17. August bereitstehen.