| 09:46 Uhr

Feuerwehr
Junge Wehr, selbstständig, wird 90

Der Ittersdorfer Lbz-Führer Andreas Hubert (rechts) mit einem Teil seiner Aktiven beim Tag der offenen Tür 2018.
Der Ittersdorfer Lbz-Führer Andreas Hubert (rechts) mit einem Teil seiner Aktiven beim Tag der offenen Tür 2018. FOTO: Johannes A. Bodwing
Die einzige noch selbstständige Feuerwehr in der Gemeinde Wallerfangen wird 90. Durchschnittsalter: 30. Von Johannes Bodwing

Statt Schläuchen und Leitern schleppte die Feuerwehr Ittersdorf am Wochenende Besteck und Getränke für ihre Gäste. Samstag und Sonntag feierte der Löschbezirk am östlichen Ortseingang sein 90-jähriges Bestehen bei einem Tag der offenen Tür. Am 26. Juli 1928 berief Peter Donnevert die Gründungsversammlung im Gasthaus Pallier. Er war auch der erste Führer der Wehr mit damals 28 Männern. Heute sind es 33 Aktive, darunter fünf Frauen, stellten Lbz-Führer Andreas Hubert und Stellvertreter Thomas Schwarz dar. Bei der Jugendwehr sind es ein Junge und ein Mädchen, acht Ehemalige stellen die Altersabteilung. „Wir gehen beide in die dritte Amtszeit“, sagte Hubert. „Und wir sind die einzige eigenständige Wehr in der Gemeinde Wallerfangen“, ergänzte Schwarz. Ein Grund dafür ist die Lage an der stark befahrenen B 269 alt. „Wenn man die Insassen nicht heraus bekommt, oder wenn Flüssigkeiten auslaufen, müssen wir ran“, sagte Schwarz weiter. Aus diesem Grund bekam der Lbz im vergangenen Jahr ein neues Fahrzeug speziell für technische Hilfe. Das neue Löschfahrzeug LF 20 war ihnen schon 2004 übergeben worden. Die Einsatzpalette reicht vom brennenden Feld über die Rettung von Bäumen, mal ist es eine Katze, mal ein Fallschirmspringer. In diesem Jahr rückte der Lbz Ittersdorf 18 mal aus. „Wir sind relativ jung aufgestellt“, sagte Schwarz, während die Musik aufgebaut wurde und das Spanferkel in Anlieferung war. „Der Altersdurchschnitt liegt bei etwa 30 Jahren.“ Aber für neue Mitglieder „muss man die Leute ansprechen“, führte Hubert aus. „Die kommen im Allgemeinen nicht mehr von sich aus.“