| 23:40 Uhr

Freibadjubiläum
Seit 50 Jahren gibt’s das Freibad Wallerfangen

Eine flache Treppe aus Aluminium erleichtert den Badegästen den Zugang zum Schwimmerbecken.
Eine flache Treppe aus Aluminium erleichtert den Badegästen den Zugang zum Schwimmerbecken. FOTO: Johannes Bodwing
Wallerfangen. Und in diesen fünf Jahrzehnten blieb die Anlage weitestgehend unverändert. Ein Rückblick auf vergangene Zeiten. Von Johannes Bodwing

„1,8 Millionen DM gut angelegt – Finanzierung gesichert“, hieß es in der Saarbrücker Zeitung vom 16. Mai 1968. Das war kurz vor der Eröffnung des Wallerfanger Freibades am 23. Mai. Der große Tag begann um zehn Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche und anschließendem Konzert am Rathausplatz. Gegen 13.30 Uhr ging ein Festzug zum rund zwei Kilometer entfernten Freibad. Das war in zweijähriger Bauzeit entstanden. Das offizielle Programm begann ab 14 Uhr mit Musikverein, Kirchenchor und Männergesangverein. Die neuen Becken wurden gegen 16 Uhr freigegeben.


Die Ersten in den Becken waren Wallerfanger Schulkinder und Kunstspringer aus St. Ingbert. „Die Lufttemperatur ließ dabei einige Wünsche offen“, hieß es im Artikel zur Eröffnung.

Auf einer 2,5 Hektar großen Anlage, deren Gelände etwa 185 000 DM gekostet hatte, wurde das Bad gebaut. Kanal und Vorstufenausbau der verlängerten Blaulochstraße erforderten zusätzliche 150 000 DM. Den Bau hatte der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Bürgermeister Walter Büchel betonte damals, dass Wallerfangen sein Bad ohne jegliche Unterstützung von Regierung oder Landkreis erstellt hatte. Die Planung tätigten die Architekten Zimmer aus Hilbringen und Hog aus Wallerfangen.



Das Wallerfanger Freibad blieb in 50 Jahren weitgehend unverändert. Der Trakt mit Kasse, Räumen für DLRG und Rotes Kreuz, Toiletten, Duschen und Umkleidekabinen erstreckt sich entlang der verlängerten Blaulochstraße.

Dahinter liegen von Höhe des Eingangs an drei große Becken. Ein Springerbecken, dessen Fünf-Meter-Rampe heute wegen unzulänglicher Wassertiefe gesperrt ist; das 50 Meter lange und 25 Meter breite Becken für Schwimmer sowie ein gleich großes für Nichtschwimmer. Das frühere Planschbecken nahe Campingplatz wurde vor einigen Jahren am südlichen Rand des Geländes als Plansch-Landschaft neu errichtet.

Eine Besonderheit der großen Becken war die Füllung bis zur Oberkante. So konnte das Oberflächenwasser mit Schweiß und Sonnencreme über eine außen umlaufende Rinne mit Alugitter abfließen.

Die gesamte Wasserfläche beträgt rund 1870 Quadratmeter. Es braucht vier Tage, das Schwimmerbecken mit 1,8 Millionen Liter zu füllen. Das Nichtschwimmerbecken fasst 1,2 Millionen Liter, das Sprungbecken 800 000 Liter. Das Wasser dafür kommt aus einem eigenen Brunnen. Die großen Becken des Freibades waren als eine der wenigen im Saarland beheizt.

Und ab geht’s ins erfrischende Nass: Mit einem Sprung ins Wasser kühlt dieser junge Mann hier sein Mütchen. Das Freibad Wallerfangen ist an heißen Sommertagen bei jungen und älteren Gästen gleichermaßen beliebt – und das seit mittlerweile fünf Jahrzehnten.
Und ab geht’s ins erfrischende Nass: Mit einem Sprung ins Wasser kühlt dieser junge Mann hier sein Mütchen. Das Freibad Wallerfangen ist an heißen Sommertagen bei jungen und älteren Gästen gleichermaßen beliebt – und das seit mittlerweile fünf Jahrzehnten. FOTO: Johannes Bodwing
Spektakel für kleine Zaungäste: Taucher nutzen das Wallerfanger Bad zu Übungszwecken.
Spektakel für kleine Zaungäste: Taucher nutzen das Wallerfanger Bad zu Übungszwecken. FOTO: Klaus Dick