Haushaltsjahr 2011 kann in Wallerfangen kein "Wunschkonzert" werden

Haushaltsjahr 2011 kann in Wallerfangen kein "Wunschkonzert" werden

Wallerfangen. Elf Millionen Euro umfasst der Verwaltungshaushalt Wallerfangens. 0,8 Millionen sind es beim Finanzhaushalt, der für Investitionen über Kredite finanziert wird. Der Schuldenstand betrug zum 31. Dezember 2010 rund 2,7 Millionen Euro

Wallerfangen. Elf Millionen Euro umfasst der Verwaltungshaushalt Wallerfangens. 0,8 Millionen sind es beim Finanzhaushalt, der für Investitionen über Kredite finanziert wird. Der Schuldenstand betrug zum 31. Dezember 2010 rund 2,7 Millionen Euro.Rechne man die Kreditschulden im Verhältnis zum Sachanlagenvermögen "haben wir die niedrigste Verschuldung im Saarland", erklärte Bürgermeister Günter Zahn der Saarbrücker Zeitung. Und lobte seinen Vorgänger für die solide Haushaltsführung. Doch Sparen werde nicht belohnt, fuhr Zahn fort. Wegen der so genannten Schuldenbremse "dürfen wir uns neue Verschuldungen nur im Rahmen der bisherigen Kreditaufnahme erlauben". Sprich: Kommunen wie Wallerfangen, die häufiger den Gürtel enger schnallten, kommen nun schlechter weg.

Richtig dicke Brocken im Wallerfanger Haushalt sind Personalkosten mit 3,4 Millionen Euro, machte Kämmerer Jürgen Adam deutlich, sowie die Kreisumlage mit 4,2 Millionen Euro. Ziehe man alle unumgänglichen Kosten von den elf Millionen Euro ab, führte Adam weiter aus, "bleiben vielleicht 15 bis 20 Prozent der Gesamtsumme, mit denen wir wirklich arbeiten können". Also um die zwei Millionen Euro. "Was mich schockiert hatte", sagte Adam, "früher konnten wir die Kreisumlage mit den Schlüsselzuweisungen bezahlen. Das geht jetzt erstmals nicht mehr".

Diese Schlüsselzuweisungen des Landes liegen bei 3,5 Millionen Euro, 650 000 Euro weniger als im Vorjahr. Mit dem Anstieg der Kreisumlage um 270 000 Euro sind das allein schon eine Million Euro weniger in der Wallerfanger Gemeindekasse. Der Wert der Sachanlagevermögen der Gemeinde Wallerfangen wie Grundstücke und Gebäude beläuft sich auf 43,99 Millionen Euro. Allerdings seien Substanzverluste bei Hallen oder die Frostschäden von Straßen derzeit nicht zu beziffern, sagen Zahn und Adam.

Den Haushalt 2011 behandelte der Personal-, Finanz- und Rechtsausschuss im März zweimal in nichtöffentlicher Sitzung. Am Donnerstag, 31. März, 17.15 Uhr ist er Thema des Gemeinderates in öffentlicher Sitzung. az