Grabstein von NSDAP-Politiker Franz von Papen gestohlen

Politische Aktivisten bekennen sich : Grabstein Franz von Papens gestohlen

Das „Zentrum für politische Schönheit“ bekennt sich auf einer Website zum Diebstahl des Grabsteins. Dieser soll sich auf dem Weg nach Berlin befinden.

Die politischen Aktivisten des „Zentrum für politische Schönheit“ um den Philosophen und Künstler Philipp Ruch haben auf Facebook verkündet, den Grabstein des NSDAP-Politikers und ehemaligen Reichskanzlers Franz von Papen vom Friedhof in Wallerfangen entwendet zu haben. Das meldet das Luxemburger Wort. Auch auf der Homepage des Künstlerkollektivs ist ein Foto des Grabsteins zu sehen. Darüber prangt die Überschrift: „Franz von Papen ist in unserer Gewalt“.

Die Aktivisten klagen damit die „deutsche Erinnerungskultur“ an, wie es auf der Website heißt. Franz von Papen ist ehemaliger deutscher Reichskanzler und koalierte 1933 mit Hitlers NSDAP. Später trat er der Partei bei. Er gilt vielen Historikern deshalb als Steigbügelhalter der Nazis. Wegen der Heirat mit einer Erbin der Familie von Boch ist von Papen auf dem Friedhof Niederlimberg in Wallerfangen begraben.

Das Zentrum für politische Schönheit hat am Montag eine Gedenkstätte für Opfer des Naziregimes zwischen dem Bundestag und dem Kanzleramt eingerichtet. Eine zweieinhalb Meter hohe Säule steht nun an dem Ort, an dem „vor genau 86 Jahren der deutsche Konservatismus die Demokratie in die Hände von Hitler und seinen Nazischergen“ legte, wie die Aktivisten auf ihrer Website weiter schreiben. Ob der Diebstahl des Grabsteins von Papens in diesem Zusammenhang zu sehen ist, ist noch nicht bekannt.