Führung: römischer Tempel Ihn am Sudelfels

Römisch-keltischer Tempelbezirk in Ihn : Letzte Führung einer Archäologin durch römischen Tempelbezirk

Zum letzten Mal in diesem Jahr führt die Archäologin Barbara Ames-Adler zum antiken Quellheiligtum Sudelfels in Ihn, ein Juwel unter spätantiken Heiligtümern in Deutschland: am Sonntag, 23. September, 14 Uhr. An diesem einst heiligen Ort verehrten Römer und Kelten ihre Götter. Heute zählt dieses Heiligtum zu den bedeutendsten Kultplätzen römischer Zeit im Saarland. Zwischen Ihn und Niedaltdorf, am Weg durch das Bachtal, stößt der Besucher auf die Reste des alten Tempelbezirks. Hier am Sudelfels – so die Flurbezeichnung – verehrten vor rund 2000 Jahren Menschen ihre Gottheiten. Welche Götter rief man hier um Hilfe an, was wissen wir über die Menschen? Fragen, die im Rahmen einer Führung durch das ehemalige Ausgrabungsgelände mit Frau Dr. Barbara Ames-Adler erörtert werden. Ames Adler schreibt über den Sudelfels: „Der Sudelfels verdankt seine Existenz einer besonderen geologischen Gliederung des Untergrundes. In einem kleinen Gebiet liegen geologische Verwerfungen vor. Diese haben dazu geführt, dass unterschiedlich alte Gesteine heute auf gleicher Höhe liegen. Liegen dann Wasser führende und Wasser abweisende Schichten nebeneinander, so kommt es an bestimmten Stellen zu einem Stau des Grundwassers, was Überlaufquellen zur Folge hat.“ Treffpunkt ist am Parkplatz am Sudelfels. Die Teilnahme kostet drei Euro. Trittsicheres Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung werden empfohlen. Anmeldung ist erforderlich bei der Tourist-Info Saarlouis, Telefon (06831) 444 449.

Zum letzten Mal in diesem Jahr führt die Archäologin Barbara Ames-Adler zum antiken Quellheiligtum Sudelfels in Ihn, ein Juwel unter spätantiken Heiligtümern in Deutschland: am Sonntag, 23. September, 14 Uhr. An diesem einst heiligen Ort verehrten Römer und Kelten ihre Götter. Heute zählt dieses Heiligtum zu den bedeutendsten Kultplätzen römischer Zeit im Saarland. Zwischen Ihn und Niedaltdorf, am Weg durch das Bachtal, stößt der Besucher auf die Reste des alten Tempelbezirks. Hier am Sudelfels – so die Flurbezeichnung – verehrten vor rund 2000 Jahren Menschen ihre Gottheiten. Welche Götter rief man hier um Hilfe an, was wissen wir über die Menschen? Fragen, die im Rahmen einer Führung durch das ehemalige Ausgrabungsgelände mit Barbara Ames-Adler erörtert werden.

„Der Sudelfels verdankt seine Existenz einer besonderen geologischen Gliederung des Untergrundes. In einem kleinen Gebiet liegen geologische Verwerfungen vor. Diese haben dazu geführt, dass unterschiedlich alte Gesteine heute auf gleicher Höhe liegen. Liegen dann wasserführende und wasserabweisende Schichten nebeneinander, so kommt es an bestimmten Stellen zu einem Stau des Grundwassers, was Überlaufquellen zur Folge hat“, so Ames-Adler.

Treffpunkt ist am Parkplatz am Sudelfels. Die Teilnahme kostet drei Euro. Trittsicheres Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung werden empfohlen.

Treppe in den Tempelbereich. Foto: Landkreis/Jeanette Dillinger

Anmeldung ist erforderlich bei der
Tourist-Info Saarlouis, Telefon (0 68 31) 44 44 49.

(we)
Mehr von Saarbrücker Zeitung