Förderschüler freuen sich auf neue Heimat

Förderschüler freuen sich auf neue Heimat

Saarlouis. Eine besondere Schule für besondere Kinder hat seit Freitag auch offiziell ihre neue Heimat gefunden. Nach Jahren der Improvisation in angemieteten und nur bedingt geeigneten Räumen in Wallerfangen weihten Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste die Johann-Hinrich-Wichern-Schule in ihren neuen Räumen im Gebäude der ehemaligen Ludwigsschule in Saarlouis ein

Saarlouis. Eine besondere Schule für besondere Kinder hat seit Freitag auch offiziell ihre neue Heimat gefunden. Nach Jahren der Improvisation in angemieteten und nur bedingt geeigneten Räumen in Wallerfangen weihten Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste die Johann-Hinrich-Wichern-Schule in ihren neuen Räumen im Gebäude der ehemaligen Ludwigsschule in Saarlouis ein.Damit erfüllte sich zum einen der lang gehegte Wunsch der Schule, endlich über eigene, großzügige und modern ausgestattete Räume zu verfügen. Und zum Anderen die Hoffnung vieler Saarlouiser, dass nach der Schließung der Grundschule in dem über hundertjährigen Schulhaus im Herzen der Stadt wieder Kinder unterrichtet werden würden.

Die Schülerinnen Lisa Piro (links) und Alexandra Peters (von links) begeisterten die Gäste mit Gesang. Foto: see.

Kultus- und Innenministerium sowie die Stadt Saarlouis zogen an einem Strang und investierten im ersten Bauabschnitt 1,9 Millionen Euro in die Renovierung des historischen Gebäudes. Die mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen eins bis neun und ihre Lehrer sind begeistert von der hellen und freundlichen Atmosphäre. Die Johann-Hinrich-Wichern-Schule ist eine Staatliche Förderschule für soziale Entwicklung. Sie bietet Kindern, die an anderen Schulen aus den unterschiedlichen Gründen Probleme hatten, Förderung im emotionalen und sozialen Bereich und Steigerung der Leistungsbereitschaft und -fähigkeit und bereitet die Schüler nach deren individuellen Bedürfnissen auf eine Reintegration in die Regelschule oder auf einen Schulabschluss und die Berufsausbildung vor.