Es sträuben sich die Nackenhaare

BetreuungEs sträuben sich die NackenhaareZu "Konkretes Kinderland im Kreis" (11./12. Juli) Ich bin ein begeisterter Leser der Asterix-Bände. Bei der Lektüre des Artikels "Kinderland" fiel mir daher der Randvermerk eines römischen Legionärs ein. Dieser ist am Bau eines sinnlosen Zaunes um das berühmte gallische Dorf herum beteiligt

BetreuungEs sträuben sich die NackenhaareZu "Konkretes Kinderland im Kreis" (11./12. Juli) Ich bin ein begeisterter Leser der Asterix-Bände. Bei der Lektüre des Artikels "Kinderland" fiel mir daher der Randvermerk eines römischen Legionärs ein. Dieser ist am Bau eines sinnlosen Zaunes um das berühmte gallische Dorf herum beteiligt. Ironisch zitiert er hierbei den römischen Dichter Horaz: "Ich habe ein Denkmal errichtet, dauerhafter als Erz!" Was dieser Legionär nicht ahnen konnte: 2000 Jahre später wiederholt sich eine ähnliche Posse in der saarländischen Provinz. Laut Telefonbuch verfügen allein Saarlouis und Saarwellingen über 20 Kindergärten in verschiedenster Trägerschaft und dezentralen Lagen. Aber anstatt dieses vielfältige Angebot auf Möglichkeiten der Erweiterung oder Ergänzung zu prüfen, nimmt man viel Geld (wohlgemerkt: dasjenige des Steuerzahlers) in die Hand, um etwas Neues zu schaffen und weite Anfahrtswege in Kauf zu nehmen. Was steckt dahinter? Verdrängte Eitelkeit? Autoerotische Tendenzen der Planer? Ich weiß es nicht. Die Anspielung auf das Wohl des Kindes halte ich jedoch für ein Feigenblatt-Argument. Dieses will bekanntlich eine Sache verschleiern, um deren moralisch angreifbare Eigenschaft nicht deutlich werden zu lassen. Mir persönlich sträuben sich jedenfalls die Nackenhaare beim Gedanken an diese geplante Kinderverwahranstalt. Aber wie war das noch mal mit dem Denkmalsetzen vom Anfang? Man munkelt jedenfalls, eine entsprechende Bronzestatur für den Eingangsbereich des Kreisjugendamtes sei schon in Auftrag gegeben. Reinhold Hedrich, Saarwellingen WanderwegeFußgänger im MilitärgebietZur Berichterstattung über Wanderwege im Kreis SaarlouisVor Kurzem wurde auf dem Saargaurundwanderweg ein neues Stück eröffnet, welches von der Teufelsburg in Richtung Wallerfangen "Harras" führt. Leider ist die Beschilderung von Wallerfangen aus so spärlich vorhanden oder besser nicht vorhanden, dass man sich nicht wundern sollte, dass Wanderer auf der Suche nach dem Weg in das Militärgebiet gelangen. Um den Weg überhaupt zu finden, bin ich auf der Teufelsburg dem einzigen Schild gefolgt, das auf diesen neuen Weg hinweist, und bin dann auch in der militärischen Sicherheitszone gelandet. An diesem Morgen zwischen zehn und elf Uhr konnte man auch Gewehrschüsse hören, die diesmal (an Fronleichnam) wahrscheinlich von Jägern stammten. Oh du schönes Saarland - Wanderland! Ein abenteuerlicher Weg! Pia Stoltz, Saarlouis