| 21:09 Uhr

Gestaltung
Erinnerung und Aufbruch als Motive

So könnte es künftig mit Blick vom Kreisel Hauptstraße auf den Brunnen und den Rathausplatz in Wallerfangen aussehen.
So könnte es künftig mit Blick vom Kreisel Hauptstraße auf den Brunnen und den Rathausplatz in Wallerfangen aussehen. FOTO: HDK (Dutt & Kist)
Wallerfangen. Planungsbüro überzeugt mit seinem Entwurf für die Wallerfanger Ortsmitte. Eine Jury hat einstimmig entschieden. Von Johannes Bodwing

Ein roter Faden für die Gestaltung der Ortsmitte Wallerfangens zeichnet sich seit Donnerstag ab. Dafür sind Kosten von um die fünf Millionen Euro im Gespräch, mit denen Rathausplatz und Hauptstraße in den nächsten Jahren ein neues Gesicht bekommen sollen. Eine Jury hat sich einstimmig für den Entwurf der Landschaftsarchitekten und Stadtplaner Dutt & Kist (HDK) ausgesprochen. Die endgültige Entscheidung trifft der Gemeinderat.


„Erinnerung und Aufbruch“ laute das Motto für ihren Entwurf sagte Hanno Dutt am Donnerstag bei der Präsentation im Foyer des Alten Rathauses. Enthalten sei Vergangenes von Wallerfangen und seiner Steingutfabrik sowie moderne Elemente. Dazu gehören auch Aspekte der ursprünglichen Planung von Ende der 1950er Jahre. Damals hatte Dr. Karl Hanus einen Plan für den ehemaligen Fabrikplatz entworfen. Umgesetzt wurden nur das Rathaus und die flachen Funktionsgebäude daneben.

An der Hauptstraße sollte ein stattliches Gemeindehaus im Eckbereich Maschinenstraße/ Hauptstraße entstehen. Dieses setzen Dutt & Kist nun an gleicher Stelle als Marktpavillon um. Mit 15 mal 20 Metern und einer Höhe von bis zu acht Metern bekommt es fast die Dimensionen des Rathauses. Es gebe wohl keine Unterkellerung, sagte Hanno Dutt gestern auf Anfrage, eventuell nur einen Technikraum. Das Gebäude ist für Gastronomie und Veranstaltungen bestimmt. Der bisherige Spielplatz in diesem Bereich rückt dann weiter in Richtung Rathaus.



Etwa zwischen dem heutigen Brunnen und der Hospitalstraße hatte Hanus ein Hotel vorgesehen. Dutt & Kist setzen dort eine Boule-Terrasse hin. Terrasse und Pavillon schaffen markante Eckpunkte für das Zentrum des Platzes. Darauf entstehen vier breite Rasen-Terrassen, die wie eine Rampe den Bereich Hauptstraße mit der Rathausebene verbinden. Dadurch entfallen die steilen Treppen, der Platz wird barrierefreier. Wie vor gut 100 Jahren sollen Bürgersteige an der Hauptstraße wieder einen farbigen Belag erhalten.

Zusätzliche Zebrastreifen in der Hauptstraße sollen es Fußgängern einfacher machen, und gegen den etwas tristen innerörtlichen Charakter setzen die Planer Baumpflanzungen. Zum Konzept gehört auch ein einheitliches Leit- und Orientierungssystem.

Am Alten Bahnhof stellen sich Dutt & Kist eine Verknüpfung des historischen Gebäudes mit der gegenüberliegenden Gastronomie vor. Der Bereich des Kriegerdenkmals wird als Freilichtmuseum gestaltet, an zahlreichen Stellen sollen Blicke auf Denkmäler und Parks geöffnet werden.

Der Wallerfanger Rat entscheidet womöglich schon am 22. März über die endgültige Ausführung. Änderungen seien dabei möglich, sagte Bürgermeister Günter Zahn gestern im Telefonat. Die konkrete Planung komme dann auf die Internetseite der Gemeinde. Schließlich müsse ein Planungsbüro beauftragt werden, die Arbeiten erfolgten aus Kostengründen wohl in kleineren Abschnitten. Für den Baubeginn schätzte Zahn etwa „im Laufe 2018“. Begonnen werde voraussichtlich mit Sanierungsmaßnahmen am Rathaus.

Ansicht von Südost: Der Blick schweift über die Terrassen zum Rathaus und Verwaltungsgebäuden
Ansicht von Südost: Der Blick schweift über die Terrassen zum Rathaus und Verwaltungsgebäuden FOTO: HDK (Dutt & Kist)