1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Erdbeernarren eröffnen Session in St. Barbara

St. Barbara : Erdbeernarren starten in die Session

„Erdbeernarren“ aus St. Barbara inthronierten zum Auftakt der neuen Session ihre Königin.

Verborgen hinter dunklen Tüchern stand die künftige Regentin im Foyer des Dorfgemeinschaftshauses von St. Barbara. Als künftige Königin der „Erdbeernarren“ wartete sie am Freitag zu später Stunde darauf, das verwaiste Amt zu übernehmen. Davor hatte das närrische Volk vom Hansenberg gegen 20.11 Uhr die neue Session 2018/19 eröffnet.

Das vielfältige Programm wechselte vor etwa 200 Zuschauern zwischen Tanzgarden, Schautänzen, Mariechen und flotten Mannsweibern. Schon früh am Abend legte Ute I. (Ute Klösel) Krone, Zepter und Amt ab. Als Königin hatte sie die „Erdbeernarren“ durch zwei karnevalistische Jahre geführt. Anschließend ging es für Klösel wieder weiter als Vorsitzende des Vereins und Co-Moderatorin des Programms. Nicht nur als Akteur absolvierte Dominik Trenz zahlreiche Auftritte, sondern auch als galanter Moderator. Das gut gestimmte Publikum hatte es sich im kuschelig angelegten Saal bequem gemacht. Zeitweise sah es so aus, als platze der Raum aus allen Nähten. In Flur und Garderoben wuselten Tänzerinnen und Gardisten umher. Prinzenpaare befreundeter Vereine beehrten die „Erdbeernarren“ mit einem Besuch. Dazu kamen närrische Gäste, darunter der Vertreter des Regionalbezirks Saarlouis-Lebach im Verband Saarländischer Karnevalsvereine, Michael Schleich, und der Ehrenpräsident des VSK, Horst Wagner. Ein prunkvoller Maskenball füllte spät am Abend die Bühne und leitete den Auftritt der neuen Königin ein. Ganz in Rot schritt Katja I. (Katja Hollinger) auf die Bühne, zu Schwur und Übernahme des Zepters für die nächsten beiden Jahre. Hollinger ist zweite Vorsitzende des Vereins und eine der Trainerinnen der Garden.