Ein knallbuntes Gummi-Hobby

Ittersdorf. Wann genau sie angefangen hat, Radiergummis zu sammeln, weiß die neun Jahre alte Corinna Jager aus Ittersdorf selbst gar nicht mehr. "Es sind jetzt etwa fünf Jahre", hilft ihr ihre Mutter Eva weiter. Wer jedoch bei Radiergummis an einen Haufen langweiliger, rotblauer, länglicher Modelle denkt, der hat noch nicht Corinnas Sammlung gesehen

Ittersdorf. Wann genau sie angefangen hat, Radiergummis zu sammeln, weiß die neun Jahre alte Corinna Jager aus Ittersdorf selbst gar nicht mehr. "Es sind jetzt etwa fünf Jahre", hilft ihr ihre Mutter Eva weiter. Wer jedoch bei Radiergummis an einen Haufen langweiliger, rotblauer, länglicher Modelle denkt, der hat noch nicht Corinnas Sammlung gesehen.Als sie die Stofftasche auf den Tisch entleert, staunen alle mal wieder gewaltig.

Da türmen sich 307 unterschiedlichste, knallig bunte, gemusterte Radierer in allen möglichen Formen auf.

Von Legoland bis London

Corinna kann Geschichten über die Herkunft der einzelnen erzählen: "Der schlauchförmige ist aus Lanzarote, die Erdnüsse habe ich mal auf einem Flughafen entdeckt und die Legosteine kommen natürlich aus dem Legoland." Wo auch immer Corinna hinkommt, geht sie auf die Suche. Es gibt kleine Flip-Flops, Diddle-Herzen, Hannah Montana, Pipi Langstrumpf, Ponys aus Pony-Mädchenmagazinen und viele Blumen - alles Radiergummis. Ein riesiger, blauer mit der Aufschrift "For really big mistakes" springt besonders ins Auge. "Den hab ich aus London", sagt sie.

Auf die Frage: Was schenke ich Corinna? scheint jeder dieselbe Antwort zu haben. Einen Notenschlüssel gab es einmal von der Flötenlehrerin und einen 500-Euroschein von einem Klassenkameraden. Corinnas Cousin Markus Armentrout ist gerade zu Besuch. "Mein Papa ist Amerikaner", erzählt er, "und immer, wenn ich in Amerika bei meinen Verwandten bin, bringe ich Corinna einen Radiergummi mit." Er greift in die Menge und nimmt eine gelbe Sonne heraus.

"Die Idee, sie zu sammeln, hat sich für Corinna einfach so ergeben", sagt ihre Mutter, die irgendwann auch vom Einkauf immer wieder ausgefallene Stücke mitbrachte. "Mit Radiergummis kennen wir uns aus", meldet sich Vater Jörg zu Wort, "bei uns wird auch keiner extra zum Radieren gekauft, denn Corinna benutzt sie alle abwechselnd, wie sie gerade Lust hat."

"Ein Drittel ungefähr hat sie geschenkt bekommen, zwei Drittel haben wir gekauft", schätzt ihre Mutter, "und hin und wieder wird die 5,9 Kilo schwere Tasche ausgeschüttet, und Corinna zählt nach."

Die Tasche soll keine Dauerlösung bleiben. "Was ich mir wünsche, ist ein extra Regal, auf dem ich alle schön hinlegen kann", sagt das Mädchen und strahlt dabei.