| 20:34 Uhr

Leserbrief
Pläne konnten nicht begeistern

Ortskern Wallerfangen

Zusammenfassend und etwas verallgemeinernd kann man durchaus die Meinung vertreten, dass keine der vorgestellten Planungen bei den zahlreich anwesenden Wallerfangern Begeisterung hervorgerufen hat. Ich denke jedoch, dass man dies relativieren sollte, zumal reges Interesse festzustellen war. Für die fehlenden Begeisterungsstürme gibt es meines Erachtens zwei Gründe: Zum einen waren die Besucher, mich selbst ausgenommen, fachfremd, das heißt, die Planungsgrundsätze und -philosophie der vortragenden Landschaftsarchitekten und Stadtplaner waren Neuland.


Zum anderen haben wir alle wohl verlernt, bei Kritik zunächst einmal die positiven Aspekte hervorzuheben und dann erst etwaige Schwachpunkte zu benennen. Die vielen Fragen zur Parkplatzgestaltung waren für mich nachvollziehbar, da die Stellplatzsituation im Ortskern von Wallerfangen als suboptimal zu bezeichnen ist.

Die Planungsbüros haben sich ihrer Aufgabe mit sehr viel Fachkompetenz, Sachverstand und Engagement gewidmet. Ich konnte in allen Konzepten Elemente finden, die mich als geborener Wallerfanger, der den Fabrikplatz noch aus der Zeit vor Errichtung des Rathauses kannte, sehr angesprochen haben. Man sollte jedoch vorsichtig sein, in Konzepten Flächen und Objekte zu beplanen, die sich nicht im Eigentum der öffentlichen Hand befinden.



Abschießend bin ich der Meinung, dass die Planung des Büros Dutt & Kist sich von den anderen Planungen positiv abhob. Spannend bleibt nun die Realisierung und die Frage, ob die Wallerfanger Entscheidungsgremien den nötigen Mut und die Ausdauer aufbringen werden, die Planung durchzuziehen.