Die Neunmörder blasen in Wallerfangen zum Angriff

Die Neunmörder blasen in Wallerfangen zum Angriff

Wallerfangen. Ein kleiner, angriffslustiger Vogel gibt dem Karnevalsverein "De Neimerder" seinen Namen. Anders als der gefiederte Neunmörder (auch Neuntöter oder Würger) trachten die Narren aus Wallerfangen ihren "Opfern" an Fastnacht aber nicht nach dem Leben - sie wollen ja nur spielen

Wallerfangen. Ein kleiner, angriffslustiger Vogel gibt dem Karnevalsverein "De Neimerder" seinen Namen. Anders als der gefiederte Neunmörder (auch Neuntöter oder Würger) trachten die Narren aus Wallerfangen ihren "Opfern" an Fastnacht aber nicht nach dem Leben - sie wollen ja nur spielen. "Die Lust am Foppen macht einen echten Neimerder aus", erklärt Ruth Ackermann, die Vorsitzende. Die Anlehnung an den Raubvogel passe aber zum Zweck der fünften Jahreszeit, politische oder gesellschaftliche Themen schonungslos zu begutachten und humorvoll "aufzuspießen". Auch der Neunmörder spießt seine Opfer mit seinem Schnabel zuweilen auf Dornen, um sich einen Vorrat anzulegen. Mundartlich wird der "Neimerder" für Menschen verwendet, die einen ebenso spitzen Schnabel haben. So kam auch der Wallerfanger Karnevalsverein 1973 zu seinem Namen. Gründungsmitglied Bernd Loch war in einem Wirtshaus im Dorf nach einer politisch bissigen Bemerkung von der Wirtin als "alter Neimerder" bezeichnet worden. "Unser Bernd fand, dass dies doch der richtige Name für den neuen Verein sei", sagt Ruth Ackermann. Und er ist es bis heute. kes