| 20:11 Uhr

Sessionseröffnung
Zum Start in die Faasend steht der Narrenbaum

 Die Silhouette des Wallerfanger Narrenbaums setzt sich am Boden als Schatten in Form einer Stehtischtheke fort.
Die Silhouette des Wallerfanger Narrenbaums setzt sich am Boden als Schatten in Form einer Stehtischtheke fort. FOTO: Johannes A. Bodwing
Wallerfangen. Einen langen Schatten hatte Wallerfangen am vergangenen Samstagmittag, trotz grau bedecktem Himmel. Zur Eröffnung der Faasend-Session 2018/19 präsentierte der Karnevalsverein „Die Neimerder“ eine neue ausgefallene Idee an ihrem Narrenbaum.

Damit lockten sie etwa 200 Neugierige auf den Rathausplatz.


Im sechsten Jahr steht dieses Gebilde aus Metall während der närrischen Jahreszeit an der Treppe zum Rathaus. In luftiger Höhe hängen Sessionsorden des Vereins. Einen neuen fügten die Narren um ihre Präsidentin Barbara Kirst am Wochenende hinzu. Nach einigen Schunklern im feuchtkühlen Wetter und einem Tanz der Garde kündete „Der Ausscheller“, Detlef Schwarz, mit lauter Handglocke das neue Motto an. „Lasst die Narren hier regieren, dann tut‘s im Rathaus funktionieren“.

„Wir Narren stellen uns zur Wahl“, sagte Schwarz selbstsicher. Denn die Amtszeit von Bürgermeister Günter Zahn gehe dem Ende entgegen. Wie es dann aussehen könnte, zeigt die Rückseite des neuen Ordens. „Bunt, fröhlich und voller Leben“.



Für den Schatten ohne Sonne hatten die Vereinsmitglieder Hans Kirst, Rico Mongiat und Jörg Lübeck gesorgt. Das war ein langer Stehtisch, der am Fuße des Narrenbaumes dessen Silhouette horizontal fortsetzte. Er besteht aus schwarz gestrichenen Holztafeln mit einer über zehn Meter langen Haupttheke. Davon gehen beidseitig drei Ausleger ab, die zum Ende hin kürzer werden. Was am Narrenbaum die großen Orden sind, sind am Schatten die integrierten runden Stehtische. Die nächste Aktion der Wallerfanger Narren ist der Rathaussturm am Fetten Donnerstag, 28. Februar, um 11.11 Uhr.

(az)