Dennis Ebert bringt Bewegungs-Musical in die Grundschule Wallerfangen

Preisverleihung : Zur Belohnung ein Bewegungs-Musical

Dennis Ebert zeichnet die Grundschule Wallerfangen als Siegerschule beim 1. Werner-Ebert-Gedächtnislauf aus.

Kinder und Bewegung sind eine Sache, die Erwachsene oftmals nicht ernst genug nehmen. Das machte Dennis Ebert alias Eddi Zauberfinger am Donnerstag unmissverständlich klar. Ebert ist nicht nur der Mann mit den lustigen Kinderliedern, er ist auch Diplom-Sportlehrer und Grundschulpädagoge. Den natürlichen Drang zur Bewegung unterstützte er im Foyer der Grundschule Wallerfangen mit seinem Mitmach-Musical.

Dieser Auftritt war der Preis für die Siegerschule beim „1. Werner-Ebert-Gedächtnislauf“ im Mai dieses Jahres in Merzig. Zu 20 Jahren Schullaufmeisterschaften waren im Juni rund 4900 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 140 Schulen angetreten.

Auf der 1,1 Kilometer langen Strecke in Merzig ging es jedoch nicht nur um Einzelsieger. Genau so wichtig waren diesmal Verbesserungen in den Gesamtleistungen. Die wurden beim „Werner-Ebert-Gedächtnislauf“ erstmals ermittelt. Dazu wurden die jeweils besten zehn Läuferinnen und Läufer einer Schule im Vergleich zu ihren Ergebnissen aus dem Vorjahr gewertet. Hierbei schnitt die Wallerfanger Grundschule am besten ab. Im Schnitt war jeder ihrer zehn Teilnehmer 1:26 Minuten besser geworden. Den zweiten Platz machte die Grundschule Saarbrücken-Max Ophüls mit einer Verbesserung von 1:13 Minuten. Dritter wurde die Grundschule Wallerfangen-Gisingen mit 1:09 Minuten.

Der „Werner-Ebert-Gedächtnispreis“ geht auf ein Merziger Sportidol zurück, das vor allem als Leichtathlet Erfolge feierte. Von 1954 bis 1962 gewann Ebert 147 Saarlandmeistertitel über 800 Meter, 1500 Meter, mit den 4-mal-400-Meter-, 4-mal-800-Meter-, 3-mal-1000-Meter-Staffeln und im Mehrkampf. Seine 800-Meter-Bestzeit von 1:55:01 Minuten war damals Saarlandrekord. Auf der Mittelstrecke war Ebert im Saarland die absolute Nummer Eins. 1956 gewann er bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt über 1500 Meter die Bronzemedaille und war damit der erste saarländische Medaillengewinner nach dem Zweiten Weltkrieg. Zudem bestritt er rund 30 Länder- und Repräsentativkämpfe für das damals selbstständige Saarland, unter anderem in Marokko und Algerien.

„Ich wollte eigentlich einen Geldpreis stiften“, sagte nun Sohn Dennis Ebert zur Belohnung für den ersten Platz bei der Meisterschaft. „Aber davon haben die nichts.“ Also brachte er sein Bewegungs-Musical in die Wallerfanger Grundschule. Denn: „Kinder wollen sich generell bewegen“. Nur machten Erwachsene es ihnen vielfach nicht einfach. Dabei verursache Bewegungsmangel längst sichtbare Nachteile. Beispielsweise beim Balancieren und in Form von Haltungsschäden. Bewegung gebe aber auch Selbstvertrauen und könne das Gemeinschaftsgefühl und den Teamgeist verbessern. „Bewegung ist das A und O“, so Ebert. Klar strukturierte Angaben und Abläufe wie beim Sport verbesserten das Verständnis für soziales Verhalten.

Und mit bewegten Szenen wie in seinem Musical könnten Kinder verschiedene Rollen durchspielen und sich selbst erfahren. Als enormes Plus von Bewegung nannte Ebert noch die Förderung der Gedächtnisleistung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung