Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Container für die Nachmittagsbetreuung?

Platznot in der FGTS Wallerfangen: Im Bistro, wo die Schüler mittags essen, verbringen sie anschließend den ganzen Nachmittag. Unser Foto zeigt einen Teil der insgesamt 78 Kinder. Foto: R. Ruppenthal
Platznot in der FGTS Wallerfangen: Im Bistro, wo die Schüler mittags essen, verbringen sie anschließend den ganzen Nachmittag. Unser Foto zeigt einen Teil der insgesamt 78 Kinder. Foto: R. Ruppenthal FOTO: R. Ruppenthal
Wallerfangen. Die Platznot in der Nachmittagsbetreuung der Wallerfanger Grundschule könnte durch zwei Container auf dem Schulhof gemildert werden. Darüber berät heute der Bauausschuss. 50 Kinder könnten dort betreut werden. red/lakü

Die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Wallerfangen leidet seit dem vergangenen Sommer unter massiver Platznot (die SZ berichtete mehrfach): Seit aus Gründen des Brandschutzes das Obergeschoss des bisherigen Betreuungsgebäudes geschlossen wurden, werden die 78 Kinder der Freiwilligen Ganztagsschule (FGTS) in Trägerschaft der Awo im Bistro und im früheren Toberaum der Schule betreut - eine Lösung, mit der Eltern wie Erzieher nicht zufrieden sind.

In der dringenden Frage, wie mit der Platznot umgegangen werden soll, scheint sich nun zumindest mittelfristig eine Lösung abzuzeichnen. Wie der Wallerfanger Bürgermeister Günter Zahn mitteilt, soll am heutigen Donnerstag der zuständige Ausschuss des Gemeinderates über die Aufstellung von zwei Wohncontainern von jeweils 60 Quadratmetern Größe auf dem Schulgelände beraten. Zahn selbst habe einen entsprechenden Antrag auf die Tagesordnung gesetzt, "um den Eltern endlich Planungssicherheit geben zu können". Denn wird kein zusätzlicher Betreuungsraum geschaffen, muss die FGTS im kommenden Schuljahr weniger Kinder aufnehmen. Das bedeutet, Plätze werden verlost und berufstätige Eltern , die auf eine Nachmittagsbetreuung angewiesen sind, müssen sich unter Umständen nach einer anderen Schule umsehen. Nach Informationen unserer Zeitung hat die Grundschule schon jetzt fünf Abmeldungen zu verzeichnen.

Eltern und Schulleitung bemängelten in mehreren Ratssitzungen, die Gemeinde ließe sich mit einer Übergangslösung zu viel Zeit. Von den Containern verspricht sich Zahn einen Platzgewinn für über 50 Kinder. Ob der Antrag Zustimmung findet? "Davon gehe ich mal aus", sagte er.