Caritas Caritas Saar-Hochwald verabschiedet Konrad Klein

Saarlouis · Der Caritasverband Saar-Hochwald verabschiedet sich nach 15 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit von Konrad Klein, Mitbegründer und bisheriger Leiter der Tafel Saarlouis.

 Von links nach rechts: Wolfgang Mißler (neuer Leiter der Tafel Saarlouis), Konrad Klein (bisheriger Leiter der Tafel Saarlouis) und Hartwin Faust (neuer Stellvertreter der Tafel Saarlouis)

Von links nach rechts: Wolfgang Mißler (neuer Leiter der Tafel Saarlouis), Konrad Klein (bisheriger Leiter der Tafel Saarlouis) und Hartwin Faust (neuer Stellvertreter der Tafel Saarlouis)

Foto: Foto/© Agnes Kyarituo van Dusseldorp, Caritasverband Saar-Hochwald

Getrieben von der Motivation, sich sozial zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen, machte sich Konrad Klein nach Beendigung seiner letzten Schicht als Leitender Angestellter beim RAG Bergwerk Saar im Oktober 2005 auf die Suche nach dem passenden Ehrenamt. Zeitgleich wurde Klein vom Caritasverband Saar-Hochwald (ehemals Caritasverband Saarlouis) angesprochen, ob er die bereits beschlossene Eröffnung der Tafel Saarlouis umsetzen wolle. Fortan begann er damit, sich in das Thema Lebensmittelhygiene und die damit verbundenen Gesetzen einzuarbeiten.

Ab 2005 startete Klein als ehrenamtlicher Mitarbeiter mit der Lebensmittelausgabe – zunächst in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle in Saarlouis. In den folgenden 15 Jahren hat Klein nicht nur drei Umzüge mit der dazugehörigen Einrichtung der Tafel Saarlouis, angefangen in der Pavillonstraße über den Dr.-Manfred-Henrich-Platz und schlussendlich wieder in die Pavillonstraße, gemeistert.

Es waren vor allem organisatorische Aufgaben, mit denen Klein den Ablauf der Tafel Saarlouis vorangetrieben hat. Ob die Akquise neuer Lebensmittelmärkte, die zur Spende bereit waren und die Vorstellung des Konzepts zur Gewinnung von Unterstützern oder die Organisation der Touren mit vier Mietwagen für die Abholung der Lebensmittel – auch hier konnte sich Klein auf seine Erfahrungen aus den Bereichen der Organisation und Teamführung verlassen. Durch den Anschluss an einen überregionalen Logistikverbund gelang es Klein auch Lebensmittel von außerhalb zu beziehen.

Während seines Ehrenamtes gab es für Klein zwei einschneidende Ereignisse: Bei der Flüchtlingswelle im Jahre 2015 mussten die bisherigen Organisationsabläufe und Kapazitätsausmaße dem höheren Kundenandrang angepasst werden. Und auch die im Zuge der Corona-Pandemie zu schnürenden Hygienepakete und Ablaufpläne entsprechend dem Hygienekonzept erforderten ein gewissenhaftes Vorgehen, um den Tafelbetrieb nicht zu gefährden.

Nach 15 Jahren zieht Klein folgendes Fazit: „Ich habe mich immer als Teil des Teams gefühlt und mich in den Dienst der Sache gestellt. Es war eine sehr interessante und spannende Zeit, die durch Menschen geprägt wurde, die ich durch die Tafel kennengelernt habe oder mit denen ich zusammenarbeiten durfte.“ Konrad Klein scheidet aus gesundheitlichen und familiären Gründen aus und übergibt die Leitung an seinen bisherigen Stellvertreter Wolfgang Mißler, welcher von Hartwin Faust unterstützt wird. „Bei den beiden kann ich mir sicher sein, dass die Arbeit in meinem Sinne, aber mit neuen Impulsen fortgeführt wird und das 15-jährige Jubiläum erscheint mir ein guter Zeitpunkt zu sein, den Staffelstab zu übergeben“, erklärt Klein. Und auch der Caritasdirektor Frank Kettern betrachtet die Tafelübergabe mit Anerkennung für die Leistung von Konrad Klein sowie der Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit der neuen Tafelleitung: „Dem Engagement von Herrn Konrad Klein für die KundInnen der Tafel, aber auch für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über 15 Jahre hinweg, zolle ich höchsten Respekt, Anerkennung und große Dankbarkeit. Es braucht Menschen, wie Herrn Klein, die sich so für Bedürftige in unserer Gesellschaft engagieren. Gleichzeitig freue ich mich darüber, dass wir mit Herrn Mißler und Herrn Faust zwei Ehrenamtliche aus den Reihen der Tafel gewinnen konnten, die diese Aufgabe fortführen möchten.“

Lebensmittel erhalten können Menschen, die bedürftig sind und zum Beispiel Arbeitslosengeld II, Grundsicherung nach dem SGB XII, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen.

Geldspenden ermöglichen es dem Caritasverband Saar-Hochwald e.V. die Arbeit der Tafel und Menschen in Not weiterhin schnell und unbürokratisch unterstützen zu können: Bankverbindung: Kreissparkasse Saarlouis, IBAN: DE58 5935 0110 0000 0783 29, Betreff: „Tafel Saarlouis“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort