Bilder vom Verfall

Am kommenden Sonntag, 13. Oktober, ist um 15 Uhr im Feinmechanischen Museum Fellenbergmühle in Merzig die Vernissage zur Ausstellung „Von der Vergänglichkeit“.

In ihrer Fotoausstellung in der Fellenbergmühle präsentieren Marianne Spiller und Pascal Dihé Fotografien von verlassenen Orten im Saarland sowie in Luxemburg und Lothringen, die von jahrelangem oder sogar jahrzehntelangem Leerstand gezeichnet sind. In den ausgestellten Aufnahmen von alten Häusern, Bauernhöfen oder Mühlen lassen sich die unterschiedlichsten Stadien des Verfalls beobachten. Dabei reicht die Bandbreite von unbewohnbar über einsturzgefährdet bis hin zu abrissreif. Manch eines der abgelichteten Objekte ist inzwischen längst bis zur Ruine verfallen oder ganz verschwunden. Zwischen Staub, Schutt und Scherben gelingt es beiden, den morbiden Charme unrettbar verlorener Orte in ungewöhnlichen Momentaufnahmen festzuhalten. Es sind faszinierende und seltene Aufnahmen, die über das Motiv hinaus auch etwas über die Menschen verraten, die einst dort gelebt oder gearbeitet haben.

Während Dihé seine Fotografien bereits mehrfach in Ausstellungen gezeigt hat, ist es für Spiller das erste Mal. Die Arbeiten der Beiden sind in Merzig auch erstmals nebeneinander zu sehen. Ansätze und Handschrift der Beiden sind zwar verschieden, jedoch passen sie inhaltlich wunderbar zusammen. Pascal Dihé sagt über seine Arbeitsweise: "Das Unbekannte im Alltäglichen zum Vorschein zu bringen, verloren Geglaubtes und in Vergessenheit Geratenes wieder zu entdecken, das Unvermutete in vertrauter Umgebung aufzuspüren und in scheinbar Unscheinbarem das Außergewöhnliche zu finden, ist das Bestreben meiner Arbeit." Spiller hat das Ziel, dem Betrachter Fotografien zu präsentieren, denen die dahinterstehenden technischen Prozesse nicht mehr anzusehen sind, sondern die vielmehr die Bildaussage in den Mittelpunkt rücken, die den Betrachter nachdenklich, vielleicht sogar betroffen stimmen.

Pascal Dihé wurde 1978 in Merzig geboren und lebt in Dirmingen. Er befasst sich seit 2004 intensiv mit der Digitalfotografie und den damit einhergehenden Möglichkeiten der elektronischen Bildverarbeitung. Marianne Spiller wurde 1980 geboren und lebt in Saarbrücken. Auch sie arbeitet mit der Kamera als künstlerisches Ausdrucksmittel.

Die Ausstellung der beiden läuft bis Sonntag, 15. Dezember, im Feinmechanischen Museum Fellenbergmühle. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 14.30 bis 17 Uhr