Beeindruckende Artenvielfalt

Ab kommendem Freitag widmet sich eine Sonderausstellung den in dieser Region vorkommenden Insekten. Man darf sich also auf spannende Begegnungen im Saar-Mosel-Raum freuen – in großen Bildern präsentiert.

Eine Sonderausstellung "Insekten ! Begegnungen im Saar-Mosel-Raum" gibt es von Freitag, 9. September, bis Montag, 3. Oktober, in der Naturpark-Infostelle Haus Saargau in Gisingen .

In der Region von Saar und Mosel lassen sich viele Besonderheiten der Insektenwelt beobachten. Einige haben sich über die wärmebegünstigten Flusstäler vom Mittelmeerraum bis hierher ausgebreitet und ermöglichen manchmal sogar spektakuläre Begegnungen im Vorgarten - zum Beispiel, wenn die riesige Blauschwarze Holzbiene Blüten von Zierpflanzen besucht oder eine Gottesanbeterin sich auf der Terrasse niederlässt.

Bedeutsame Refugien

Manche Arten haben sogar bundesweit bedeutsame Refugien gefunden, vor allem Schmetterlinge wie der Apollofalter an den steilen Weinbergen der Untermosel oder der Goldene Scheckenfalter auf den Halbtrockenrasen im Bliesgau. Ein ebenso interessantes Kontrastprogramm bieten die Hochlagen des Hunsrücks - der Weißbindige Mohrenfalter und der Dukaten-Feuerfalter zählen zu den bedrohten Juwelen im noch jungen Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Hannes Petrischak arbeitete als Biologe auch schon mit Schmetterlingen im Regenwald Costa Ricas, über die er seine Doktorarbeit schrieb. Vor zehn Jahren kam er ins Saarland und ist heute Geschäftsführer der Stiftung Forum für Verantwortung in Saarbrücken, die sich intensiv für nachhaltige Entwicklung einsetzt. Dazu gehört auch der Erhalt der Biodiversität, also der Vielfalt an Arten und Lebensräumen.

Großformatige Bilder

Zu seinen Leidenschaften zählt die Naturfotografie, mit der er vor allem die Verhaltensweisen und die Ökologie von Insekten , aber auch vielen anderen Tieren festhalten möchte. Dafür liegt er oft stundenlang auf der Lauer, denn es erfordert viel Glück und Geduld, die entscheidenden Momente des Beutefangs oder der Partnerfindung zu dokumentieren.

Die Fotos sind Grundlage vieler Vorträge sowie Naturserien in Zeitungen und Zeitschriften geworden, unter anderem in der Saarbrücker Zeitung und in "Biologie in unserer Zeit". In der Ausstellung mit 48 Leinwand-Bildern treffen Besucher auf schöne und skurrile, auf jeden Fall aber faszinierende Insekten . Die Fotos vermitteln unmittelbare Einblicke in das Leben und die Ästhetik der oft viel zu wenig beachteten Tiere. Sie sind Ergebnis unzähliger Tagestouren zu besonders lohnenden Zielen in der Region, aber auch intensiver Beobachtungen im eigenen Garten.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Sonntag, 11. September, um 11 Uhr im Haus Saargau statt. Hannes Petrischak wird im Rahmen einer kurzen Präsentation einige besonders spannende Insekten-Geschichten mit Bildern illustrieren. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen bei der Naturpark-Infostelle Haus Saargau unter Tel. (0 68 37) 91 27 62.