Advent: Ein Türchen öffnet sich in der Grundschule Gisingen

Serie Ein Türchen öffnet sich : Alle Schüler singen gemeinsam im Advent

In der Grundschule in Gisingen öffnet sich die Tür mit der Hausnummer 22. Fast 140 Schüler sind dort in vorweihnachtlicher Stimmung.

Es dauert ein bisschen, bis Ruhe einkehrt und das Gewusel der fast 140 Schüler der Grundschule Gisingen, die im Klassenzimmer einen Platz suchen, aufhört. Dann schauen sie gespannt in die Ecke, wo der Pianist und Musikproduzent Herry Schmitt zusammen mit der Musiklehrerin Sylvie Feld steht und ihnen signalisieren, ganz ruhig zu sein. Erst als es fast mucksmäuschenstill ist, fangen vier Schüler an, leise auf den Xylophonen zu klimpern, beginnt Schmitt die ersten Noten auf dem Keyboard zu spielen. Und 140 Kinder stimmen laut die dritte Strophe des Liedes „Wir sagen euch an den lieben Advent“ an.

„Wir treffen uns heute das letzte Mal zur Adventsbesinnung“, sagt Schulleiterin Heike Brausch nach der Gesangseinlage zu ihren Schülern. „Wisst ihr, wieso es das letzte Mal ist?“ Fragend blickt sie in die Runde, ein Junge hebt den Arm und antwortet, „weil es am Freitag Ferien gibt“. „Genau. Wenn wir uns nochmal treffen, ist Weihnachten vorbei“, bestätigt Brausch und wünscht den Kindern vorab bereits eine schöne und frohe Weihnachtszeit, bevor das Singen und Vortragen von Gedichten fortgeführt wird.

„Wir treffen uns jede Woche einmal zum gemeinsamen Singen“, sagt Heike Brausch, das ist eine langgehegte Tradition der Grundschule. Wenn die Weihnachtszeit sich nähert, werden wöchentlich Weihnachtslieder gesungen oder Gedichte vorgetragen, „um die Kinder auf die Zeit einzustimmen“, sagt die Schulleiterin. Das kommt an, wie sie weiß: „Die Kinder sind sehr begeistert. In jeder Klasse hängt ein Adventskalender, der abwechselnd geöffnet wird.“ Zudem bereitet in jeder Klasse jeweils ein Kind für jeden Tag etwas Weihnachtliches vor. „Manche bringen Plätzchen mit, manche tragen in ihrer Klasse ein Gedicht vor oder bringen etwas Gebasteltes mit, wie eine Gebrauchsanleitung für Weihnachten.“ Durch die Begeisterung der Schüler merke man im Haus die Besinnung. In den Klassenräumen stehen kleine Krippen, die Fenster sind mit Kreide festlich verziert, und im Treppenhaus steht ein großer Tannenbaum, den die Kinder mit Orangenscheiben, Kugeln und Engelsfiguren aus Notenblättern verziert haben.

Spätestens als in der Stunde der Adventsbesinnung die Lieder „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Feliz Navidad“ angestimmt werden, gibt es bei den Kindern kein Halten mehr. „Jaaa“, verkünden manche glücklich, freudig strahlen ihre Augen, als die Musikstücke angestimmt werden und sie mit einer innigen Inbrunst die Liedzeilen von Rolf Zuckowski mitsingen. Unterstützt wird die Schule vom Musikproduzenten Herry Schmitt, der seit fast 20 Jahren nahezu wöchentlich mit ihnen musiziert. „Die Schule ist offenherzig, heißt jeden willkommen und ist so engagiert. Wenn die engagiert sind, bin ich es auch“, erklärt Schmitt.

Tür Nummer 22 wird an der Grundschule Gisingen geöffnet. Hier: Schulleiterin Heike Brausch mit Emilia Metzinger (rechts) und Emilia Jerzenbeck (links). Foto: leis/Tina Leistenschneider

Neben der Adventsbesinnung bereiten die Schüler noch eine weitere Aktion vor: „Seit vielen Jahren packen die Kinder Tüten für Kinder in bedürftigen Familien“, erzählt Brausch. Die Aktion ist freiwillig, und doch kommen immer über 100 Tüten zusammen, die mit Dingen gefüllt sind, „von denen man glaubt, dass sie für das jeweilige Kind geeignet sind und ihm Freude bereiten“. Diese Tüten bringen die Schüler dann am letzten Schultag mit in die Kirche, wo sie von der Caritas abgeholt und an bedürftige Familien verteilt werden, damit alle ein schönes Weihnachtsfest feiern können.