Adolphshöhe muss sich von sechs Linden verabschieden

Adolphshöhe muss sich von sechs Linden verabschieden

Wallerfangen. Die Adolphshöhe in Wallerfangen verändert demnächst ihr Gesicht. Nicht nur durch die laufenden Sanierungsarbeiten der historischen Gebäude. Noch deutlicher wird sich die Fällung von dort stehenden Linden auswirken. 34 Bäume stehen noch rings um den großen Platz vor dem ehemaligen Wallerfanger Rathaus. Sechs davon müssen bald gefällt werden

Wallerfangen. Die Adolphshöhe in Wallerfangen verändert demnächst ihr Gesicht. Nicht nur durch die laufenden Sanierungsarbeiten der historischen Gebäude. Noch deutlicher wird sich die Fällung von dort stehenden Linden auswirken. 34 Bäume stehen noch rings um den großen Platz vor dem ehemaligen Wallerfanger Rathaus. Sechs davon müssen bald gefällt werden. Denn laut Auskunft der Verwaltung sei "Gefahr im Verzug".Nicht nur Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner dort Gassi führen, sind durch herabfallende Äste gefährdet, sondern auch Kinder der Wallerfanger Grundschule, die im sanierten ehemaligen Rathausgebäude unterrichtet werden. Für sie ist der Platz als Schulhof angelegt worden. Den Hinweisen auf herabfallende Äste ließ die Gemeinde ein Gutachten folgen, da sie zur Verkehrssicherung verpflichtet ist. Heraus kam, dass vorerst sechs Linden zu fällen sind. Deren Standfestigkeit ist nicht mehr gegeben.

Ob es damit getan sein wird, ist noch unklar. Denn sanierungsbedürftig seien auch die restlichen 28 Bäume. Wie diese zu retten seien und ob das zu vertretbaren Kosten, erfolgen könne, müsse noch ermittelt werden.

Die Entscheidung zur Fällung traf der zuständige Bau-, Vergabe-, Natur-, Umwelt- und Planungsausschuss nach Abwägen des historischen Hintergrundes, ökologischen Wertes sowie finanziellen Aufwandes. Die sechs Linden sollen in der zweiten Januarwoche vom Gemeindebauhof gefällt werden. az

Mehr von Saarbrücker Zeitung