| 20:47 Uhr

Wadgasser Feuerwehr hoch angesehen

Zahlreiche Auszeichnungen machen neben der geleisteten Arbeit den Stellenwert der Wadgasser Feuerwehr deutlich. Foto: Rolf Ruppenthal
Zahlreiche Auszeichnungen machen neben der geleisteten Arbeit den Stellenwert der Wadgasser Feuerwehr deutlich. Foto: Rolf Ruppenthal FOTO: Rolf Ruppenthal
Wadgassen. Nicht nur zahlreiche Einsätze belegen ihre Vorbildrolle, sondern auch die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages. Rolf Ruppenthal

Hohes Lob für die Feuerwehr Wadgassen aus berufenem Mund: Beim Neujahrsempfang der Feuerwehr Wadgassen würdigten Kreisbrandinspekteur Bernd Paul und Bürgermeister Sebastian Greiber die Leistungen der Wehr im vergangenen Jahr. Nicht nur bei zahlreichen Einsätzen habe sie Vorbildliches geleistet, sagte Bürgermeister Greiber, insbesondere mit der Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages habe sie glänzen können. Auch im neuen Jahr und in der Zukunft wolle die Gemeinde ihren Anteil zur Leistungsfähigkeit der Wehr beisteuern, indem sie ihre Ausstattung weiter verbessert. Gab es im vergangenen Jahr vier neue Fahrzeuge für die Wadgasser Wehr und ihre Löschbezirke, steht in der Zukunft die Verbesserung der persönlichen Schutzausstattung im Vordergrund. Greiber verwies darauf, dass mit der Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Schaffhausen auch die Realisierung des Löschbezirks Mitte bevorstehe. Mit der Sanierung des Gemeindehauses und seinem neuen roten Anstrich werde dort ein richtiges Feuerwehr-Haus entstehen und die Heimat des neuen Löschbezirks Mitte auch optisch kennzeichnen.



Auch Kreisbrandinspekteur Bernd Paul war voll des Lobes für die Wadgasser Wehr. Insbesondere beim Kreisfeuerwehrtag habe sie ihre hohe Leistungsbereitschaft und besondere Qualität unter Beweis gestellt. Derzeit seien die Feuerwehren im Kreis durch häufige und schwierige Einsätze stark gefordert. In scharfer Form monierte er inkompetente Kritik in den sozialen Medien und forderte insbesondere die Feuerwehrleute auf, sich an solchen unsachlichen Diskussionen nicht zu beteiligen. "Wir sind Menschen, kein Freiwild, wir filmen auch nicht, wir helfen Menschen", betonte er abschließend.

Wehrführer Guido Hübschen gab einen kurzen Rückblick auf die zahlreichen Einsätze im vergangenen Jahr. Hier schlagen 179 Alarmierungen mit 129 Einsätzen und 50 Unterstützungsmaßnahmen zu Buche. Technische Hilfeleistungen standen dabei im Vordergrund. Derzeit zählt die Wehr 176 Aktive, darunter 24 Frauen, 56 Jugendliche, davon 14 Mädchen, und 58 Senioren in der Altersabteilung. Er dankte allen Feuerwehrleuten für ihr Engagement und hob insbesondere die Leistungen der Jugendwarte und der Atemschutzwerkstatt hervor. Aber nicht nur bei Einsätzen und Übungen trete die Wadgasser Feuerwehr in Erscheinung, durch ihre aktive Mitwirkung bei zahlreichen Gemeindeveranstaltungen wie Rathaussturm, Sommer Open Air und Abtei Race trage sie wesentlich zu deren Gelingen bei.