1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wadgassen

Wadgasser Ausschuss diskutiert heute über Kiesgruben-Streit

Wadgasser Ausschuss diskutiert heute über Kiesgruben-Streit

Wadgassen. Wadgassens Bürgermeister Harald Braun gibt heute Abend Sachstandberichte zu den Rechtsstreiten um die Hector-Deponien Lisdorf und Werbeln. Bei der Deponie Lisdorf geht es um eine 2002 ausgesprochene Genehmigung der auf Saarlouiser Gebiet gelegenen Grube. Wadgassen bemängelt, am Genehmigungsverfahren nicht beteiligt worden zu sein, obwohl die Gemeinde betroffen sei

Wadgassen. Wadgassens Bürgermeister Harald Braun gibt heute Abend Sachstandberichte zu den Rechtsstreiten um die Hector-Deponien Lisdorf und Werbeln. Bei der Deponie Lisdorf geht es um eine 2002 ausgesprochene Genehmigung der auf Saarlouiser Gebiet gelegenen Grube. Wadgassen bemängelt, am Genehmigungsverfahren nicht beteiligt worden zu sein, obwohl die Gemeinde betroffen sei. Denn zum einen sei die Grube nur über eine Wadgasser Straße anzufahren. Zum anderen sei im Verfahren die Rotsolig-Quelle nicht berücksichtigt worden. Aus dieser Quelle speist sich das Parkbad. Die Rotsolig-Quelle liege aber deutlich näher am Abbaugebiet als die das im Verfahren untersuchte Wasserwerk Lisdorf.Seit 2007 klagt Wadgassen gegen die Genehmigung. Nächster Termin ist der 9. September. Braun wird in der Sitzung vorschlagen, dass die Gemeinde ein hydrologisches Gutachten dazu bezahlt. Braun sagte gestern weiter, er habe Anhaltspunkte, dass eine Bauschuttdeponie in dem Gelände an einem anderen als dem genehmigten Platz angelegt worden sei. "Dort, wo die Deponie genehmigt wurde, ist der Sand noch nicht einmal abgebaut." Hector bestreitet dies allerdings. "Wir lagern dort ab, wo wir ablagern dürfen", erklärte Prokurist Andreas Litzenburger gestern. Braun klagt weiter, in der Deponie Werbeln sei eine vom Landesamt für Umweltschutz angeordnete Rekultivierung noch nicht begonnen worden. Auch das weist das Unternehmen zurück. Man liege im Zeitplan. "Wir modellieren die Deponie erst im Herbst, weil das die vegetationsarme Zeit ist." Danach werde rekultiviert. Der Plan dazu müsse noch genehmigt werden, sagte Litzenburger. weÖffentliche Sitzung am heutigen Dienstag, 1. September, 18 Uhr, im Gemeindehaus Wadgassen-Schaffhausen, Sengsterstraße.