| 21:46 Uhr

Gemeinderat
Wadgassen macht’s selbst – und erzielt damit Spar-Erfolg

Wadgassen. Von Johannes Bodwing

Wichtige Dinge wieder in die eigene Hand nehmen: Mit dieser Zielsetzung hatte die Gemeinde Wadgassen Aufgaben wie Müllabfuhr, Abwasser und Stromversorgung neu strukturiert. Am Dienstag stellte Bürgermeister Sebastian Greiber erste Erfolge dar. Im Wirtschaftsjahr 2013 verzeichnete der Entsorgungsbetrieb der Gemeinde ein Plus von 158 785,22 Euro. Im Jahre 2014 waren es 12 869,82 Euro. Dies seien nur die ersten beiden geprüften Abschlüsse, weitere folgten noch in diesem Jahr, merkte Greiber an. „Eine Erfolgsgeschichte“, die sich fortschreibe, nannte Greiber die Rekommunalisierung bestimmter Aufgaben in Wadgassen, „mit der Möglichkeit, Gebühren stabil zu halten oder sogar noch zu senken“.


Unter dem früheren Bürgermeister Harald Braun hatte der Wadgasser Rat 2012 beschlossen, aus dem Entsorgungsverband Saar, EVS, auszusteigen. Die Verträge waren jedoch noch zwei Jahre lang gültig. Deshalb konnte sich gleich nach dem Ausstieg nichts an den Gebühren ändern. Erste spürbare Auswirkungen wurden frühestens drei bis vier Jahre später erwartet.

Im Bereich Abwassergebühren zeichne sich derzeit eine gewisse Stabilisierung ab, sagte Greiber. Bei den Abfallgebühren war zudem 2017 eine Senkung für 120 Liter-Gefäße erfolgt und die Mindestleerung entfallen. Die Entsorgung in die eigenen Hände zu nehmen, stellte Greiber dar, ermögliche auch schnelles Reagieren „zum finanziellen Vorteil für die Gebührenzahler“. Und es schaffe Spielraum, durch neue Aufgaben „zusätzliche Einnahmen zu generieren“. Der Rat fasste einstimmig den Beschluss, die Jahresergebnisse 2013 und 2014 auf neue Rechnung vorzulegen. Einstimmig war auch der Beschluss zum Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2018 bezüglich der Sparten Abwasser- und Abfallwirtschaft sowie der dazugehörigen Investitionen.



Für die Gemeinderatswahl 2019 stimmte der Rat geschlossen gegen eine Reduzierung auf vier Wahlbezirke. Demnach hat jeder der sechs Gemeindebezirke weiterhin seinen eigenen Wahlbereich. Die Wahl des Bürgermeisters erfolgt am 26. Mai 2019, beschloss der Rat einstimmig. Dann finden auch Europa- und Kommunalwahl statt.