Viele Finessen am Bogenschrank

Praktisch und außergewöhnlich ist der Bogenschrank des 20-Jährigen aus Wadgassen. Für sein Werk wurde Kevin Oswald mit dem zweiten Platz im Kreativpreis des Schreinerhandwerks ausgezeichnet.

Zu den kreativsten jungen Schreinern des Saarlandes gehört Kevin Oswald aus Wallerfangen . Er wurde in Saarbrücken mit dem zweiten Platz im Kreativpreis des Schreinerhandwerks ausgezeichnet für einen Bogenschrank, den sich der junge Handwerker für sein eigenes Hobby schreinerte. Der 20-Jährige ist Bogenschütze und hat nun ein außergewöhnlich edles Aufbewahrungsstück für seine Sportgeräte.

"An dem Schrank habe ich 156 Stunden lang gearbeitet", sagte Oswald bei der Lossprechungsfeier seiner Innung in Saarbrücken. "Mit 144 Stunden Zeitaufwand war der Schrank kalkuliert", sagt er. Doch diesen Zeitrahmen musste er etwas überschreiten. Dafür beeindruckte sein Meisterstück die Jury mit einigen Finessen, wie zum Beispiel den Magnethalterungen für die Bögen.

Wer sein Hobby aufgibt, kann die Bogenhalter einfach ausklipsen und den Schrank als Vitrine für etwas anderes benutzen. Diese Idee wurde von den Juroren ausdrücklich gelobt. Den Schrank hat Kevin Oswald zwar für sich selbst hergestellt, doch er hält ihn nicht für eine kreative Schnapsidee: "Ich denke, dass dieses Modell für Liebhaber auch marktfähig wäre", sagt der junge Meister, der bei aller Kreativität die wirtschaftliche Seite nicht aus den Augen verliert.

Als Schreinermeister ist er im Moment ohne Arbeit, wird aber Ende des Jahres in seinen ehemaligen Ausbildungsbetrieb, die Schreinerei Heisel in Niedaltdorf, zurückkehren. Eine Weiterbeschäftigung wurde ihm schon angeboten, erzählt Kevin Oswald.