Verdienstkreuz für Hans Peter Kleber aus Wadgassen

Ehrung : Verdienstkreuz am Bande für Hans Peter Kleber

Der engagierte Wadgasser setzt seine Fähigkeiten äußerst vielseitig und zur Unterstützung vieler Menschen ein.

Hans Peter Kleber aus Wadgassen erhielt am  Montag das Verdienstkreuz am Bande von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Bei der Feierstunde im Atrium in Saarbrücken überreichte die Ministerin die Auszeichnung an den vielfach engagierten Gewerkschafter. „Hans Peter Kleber hat sich über viele Jahrzehnte in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen engagiert“, sagte Rehlinger. „Mit seinem vielseitigen und selbstlosen Wirken hat er sich in hohem Maße um unser Gemeinwesen verdient gemacht. Es ging ihm stets um das Wohl und die Gesundheit seiner Mitmenschen“, erklärte die Ministerin weiter. Über zwanzig Jahre lang gehörte Hans Peter Kleber zum Betriebsrat des Steinkohlekraftwerks Weiher. Er setzte sich dort insbesondere für die Verbesserung des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit seiner Kolleginnen und Kollegen ein. Als Zeichen der Anerkennung der Belegschaft wurde er zum Vorsitzenden der Vertrauensleute seines Betriebes gewählt. Weiterhin engagierte er sich über seinen Arbeitsplatz hinaus als ehrenamtlicher Richter am Sozial- und Arbeitsgericht, als Schöffe am Landgericht oder als Knappschaftsältester, Bildungsobmann, Jugendleiter und stellvertretender Vorsitzender im Ortskartell Neunkirchen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Auch in der Seniorenarbeit beim DGB-Ortsverband Wadgassen und der Gewerkschaft IGBCE engagiert sich der heute 75-Jährige. Er leistet dort älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern Hilfestellung bei der Beantragung sozialer Leistungen. Als stellvertretender Vorsitzender der Saarländischen Krebsliga setzt er sich für an Krebs erkrankte Menschen ein. 2010 erhielt Hans Peter Kleber bereits die Verdienstmedaille in Anerkennung seines Engagements. „Ich halte Hans Peter Kleber in seinem beruflichen wie seinem privaten Engagement der Auszeichnung durch den Bundespräsidenten für uneingeschränkt würdig“, sagte Rehlinger.