| 20:22 Uhr

Erinnerung an Unrecht
„GedenkOrt Spurker Friedhof“ wird am Sonntag übergeben

Das Mahnmal auf dem Spurker Friedhof in Wadgassen (hier bei der Aufstellung) wird am Sonntag übergeben.
Das Mahnmal auf dem Spurker Friedhof in Wadgassen (hier bei der Aufstellung) wird am Sonntag übergeben. FOTO: Ruppenthal
Wadgassen. Das „Mahnmal gegen das Unrecht“ auf dem Spurker Friedhof in Wadgassen wird am Sonntag, 21. Oktober, 11. 30 Uhr, der Öffentlichkeit übergeben. Schülerinnen und Schüler des Bisttalschule Wadgassen/Bous werden das mehrteilige, ungewöhnliche Mahnmal im Gespräch mit dem Bildhauer Wilhelm-Michael Kasakow und Bürgermeister Sebastian Greiber erschließen.

Richard Bermann, Vorsitzender, und Benjamin Cheit, Kantor der Synagogengemeinde Saar werden sprechen ebenso wie Pastor Peter Leik und Andrea Lermen. Die Übergabe wird musikalisch gerahmt von Björn Heimann und Johanna Tometten.


Der parkartige Spurker Friedhof befindet sich nicht weit vom Rathaus. Das Mahnmal gegen das Unrecht wird als „GedenkOrt“ vorgestellt. Im Zentrum steht eine über fünf Meter hohe Stahlwand. Künstler Kasakow: „Im Frühjahr 2015 entwarf ich ein Mahnmal, welches beide Bereiche, Deportation und Zwangsarbeit, beinhaltet. Da diese beiden Themen sehr unterschiedlich sind, war es für mich eine spannende Aufgabe, hier einen Konsens zu finden, der auch eine Kommunikation beider Bereiche zulässt. Desweiteren sollte das Mahnmal einen aktuellen Bezug auf die derzeitige Flüchtlingsproblematik zulassen.“

Zweites Element ist ein kleiner Gedenkraum ein paar Meter entfernt im früheren Friedhofshäuschen. Kasakow: „Die Gemeinde Wadgassen möchte sich der geschichtlichen Verantwortung stellen und auf dem alten Spurker Friedhof im Wadgasser Zentrum eine Gedenkstätte für die NS-Opfer einrichten.“



Dazu werde ein Gedenkraum geschaffen, „der zusammen mit dem Mahnmal, einer Kranzniederlegungsstätte und den Gräbern der gefallenen Soldaten beider Weltkriege eine kommunikative Einheit bilden soll.“ Die Gräber befinden sich etwa 30 Meter entfernt auf der anderen Seite des Mahnmals. Alle drei Elemente liegen auf einer Sichtachse.

(we)