Sebastian Greiber bleibt Bürgermeister von Wadgassen

Bürgermeisterwahl in Wadgassen : Sebastian Greiber in Wadgassen überzeugend wiedergewählt

Traumergebnis: 70,8 Prozent der Wähler in Wadgassen trauen Sebastian Greiber (SPD) zu, die Gemeinde auch eine zweite Amtszeit zu führen.

Nachdem die Ergebnisse der Europa- und Landratswahl auch in Wadgassen ausgezählt worden waren, zeichnete sich relativ schnell ab, wer in der kommenden Amtsperiode im Rathaus der Gemeinde das politische Sagen haben wird. Seine klare Wiederwahl darf der alte und neue Bürgermeister, Sebastian Greiber (SPD), der am 30. Mai sein 39. Lebensjahr vollendet, als vorzeitiges Geburtstagsgeschenk interpretieren.

Im Erdgeschoss des Rathauses interessierten sich im Laufe des Abends immer mehr Bürger für die aktuellen Zahlen, die auf einen großen Bildschirm übertragen wurden. Dort wurde auch Herausforderin Katja Metzen (47) im Angesicht des großen Monitors schon früh klar, dass sie bei ihrer ersten Kandidatur für die CDU kaum eine realistische Chance haben würde. „Ich gratuliere Sebastian Greiber zu seiner Wiederwahl und freue mich trotzdem darüber, dass mir so viele Bürger aus Wadgassen ihr Vertrauen geschenkt haben.“

Foto: SZ-Infografik

Zu frühe Glückwünsche wies der neugewählte Bürgermeister noch lange zurück. Erst als sein sicherer Wahlsieg dann im Laufe des Abends immer deutlicher wurde, nahm er doch als erstes die Gratulation seiner Frau, Petra Greiber, und der vier Kinder entgegen.

Aber das letztlich verkündete Ergebnis der Bürgermeisterwahl von Wadgassen bot schließlich auch gute Gründe zu überschwenglichen Glückwünschen. Der amtierende Bürgermeister Sebastian Greiber (SPD) holte sich mit 6464 Stimmen eine deutliche 70,8-Prozent-Mehrheit vor Katja Metzen (CDU), die mit 2671 Stimmen 29,2 Prozent erreichte. Auch über die gute Wahlbeteiligung von 64,9 Prozent freute sich der alte und neue Bürgermeister der Gemeinde Wadgassen ausgesprochen.