Schwester Ursula spricht über Klostermedizin

Schwester Ursula spricht über Klostermedizin

Tholey. "Aus der Klostermedizin" berichtet Schwester Ursula alias Ursula Hertewich (Foto: ver) am Freitag, 1. Juli, um 19.30 Uhr, im Tholeyer Rathaussaal

Tholey. "Aus der Klostermedizin" berichtet Schwester Ursula alias Ursula Hertewich (Foto: ver) am Freitag, 1. Juli, um 19.30 Uhr, im Tholeyer Rathaussaal. Dabei vermittelt die 31-jährige promovierte Apothekerin und Dominikanerin nicht nur einen Einblick in die Geschichte der Klosterheilkunde, sondern stellt auch in einem zweiten Teil Heilpflanzen einschließlich ihrer praktischen Anwendung vor.Schon vor Jahrhunderten wussten Nonnen und Mönche die Schönheit und Kraft von Kräutern zu schätzen. In üppig angelegten Klostergärten wuchsen Heilpflanzen und Gewürzpflanzen aller Art und wurden zu schmackhaften Tees, heilkräftigen Likören und medizinischen Salben verarbeitet. Schwester M. Ursula Hertewich stammt aus einer alteingesessenen Apothekerfamilie in Wadgassen. Vor fünf Jahren hing sie ihren Job in der elterlichen Apotheke an den Nagel und entschied sich für ein Leben im Kloster. Die Arenberger Dominikanerinnen setzen auf die Wirkung der Phytotherapie, genau das richtige für Schwester Ursula, die sich schon im Studium am liebsten mit pharmazeutischer Biologie beschäftigte und auch in ihrer Dissertation über pharmazeutisch-wirksame Inhaltsstoffe von Moosen dieser Vorliebe treu blieb. Vor zwei Jahren schrieb sie gemeinsam mit einer Mitschwester ein Buch über die Heilkraft aus dem Klostergarten, in dem sie ihr ganzes pharmazeutisches Wissen einbringen konnte. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. red