1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wadgassen

Saarlands beste Gitarristen wollen mehr

Saarlands beste Gitarristen wollen mehr

Merzig/ Saarlouis. Sie sind im Saarland die besten Gitarristen ihrer Altersklasse: Pierre Hubertus aus Dillingen-Pachten und Tim Beuren aus Wadgassen-Differten dominieren seit Jahren in ihrer Altersklasse das klassische Gitarrenspiel im Saarland und wurden bereits mehrfach im Rahmen des Bundeswettbewerbes "Jugend musiziert" ausgezeichnet

Tim Beuren (l) und Pierre Hubertus (r) als Gitarren-Duo. Foto: Rolf Ruppenthal.

Merzig/ Saarlouis. Sie sind im Saarland die besten Gitarristen ihrer Altersklasse: Pierre Hubertus aus Dillingen-Pachten und Tim Beuren aus Wadgassen-Differten dominieren seit Jahren in ihrer Altersklasse das klassische Gitarrenspiel im Saarland und wurden bereits mehrfach im Rahmen des Bundeswettbewerbes "Jugend musiziert" ausgezeichnet. Während sie im Jahr 2009 noch in der Einzelwertung beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" als Kontrahenten ins Rennen gingen und die Jury beiden einen ersten Preis auf Landesebene zuerkannte, nahmen sie jetzt erstmals als Gitarrenduo teil. Ihr Ziel ist die Qualifikation für die Teilnahme an der Endausscheidung auf Bundesebene, die Ende Mai in Lübeck stattfindet. Bis dahin müssen jedoch die Qualifikationen auf regionaler Ebene geschafft werden. Den ersten Schritt hierzu haben Tim Beuren und Pierre Hubertus gerade in Merzig geschafft: Nach einem beeindruckenden Auftritt erkannte ihnen die Jury beim Regionalwettbewerb im großen Sitzungssaal des Merziger Landratsamtes den ersten Platz zu. Ihre hervorragende Leistung wurde mit der Maximal-Punktzahl von 25 Zählern belohnt. Zusätzlich räumte Pierre Hubertus mit seinem zweiten Auftritt im Ensemble-Trio mit den beiden Mandolinenspielern Tanja Voigt aus Ensdorf und Andreas Lorson aus Wadgassen noch einmal einen ersten Preis ab. Er war damit erfolgreichster Teilnehmer des regionalen Konzertwettbewerbs. Am 4. März wollen Pierre Hubertus und Tim Beuren nun die Weichen für die Teilnahme am Bundeswettbewerb stellen und auch die landesweite Jury von ihrem Können überzeugen. Dass die Trauben auf der Bundesebene hoch hängen, mussten beide letztes Jahr beim bundesweiten Einzelwettbewerb in Essen erfahren. Während Tim Beuren mit der Bronzemedaille aus Essen zurückkehrte, verpasste Pierre Hubertus den dritten Platz hauchdünn um nur einen Wertungspunkt und das bei über 40 Konkurrenten in dieser Altersklasse. Trotz ihres jungen Alters sind beide bereits sehr erfahrene Musiker, die das Gitarrenspiel seit rund einem Jahrzehnt betreiben und auch gemeinsam mit großer Begeisterung in verschiedenen saarländischen Auswahlorchestern musizieren. Deshalb ist Gitarrenlehrer Herbert Zimmer aus Dillingen auch davon überzeugt, mit Pierre und Tim ein Erfolg versprechendes Duo in den Wettbewerb zu schicken. Stolz auf die beiden Künstler sind natürlich auch ihre jeweiligen Familien. Während Pierres neunjähriger Bruder Pablo im vergangenen Jahr ebenfalls erster Preisträger auf regionaler Ebene in seiner Altersklasse wurde und dem großen Bruder nacheifert, sind die beiden Schwestern von Tim Beuren - Jolina und Svenja - ebenfalls bekannte Gesichter in der saarländischen Zupfmusikszene mit landes- und sogar bundesweiten Auszeichnungen. Jolina belegte in Merzig zwei hervorragende erste Plätze.Sportlich sind sie auch Tim Beuren und Pierre Hubertus spielen jedoch nicht nur Gitarre. Während der 15-jährige Pierre, Schüler am Albert-Schweitzer-Gymnasium Dillingen, auch mit Begeisterung dem Klavierspiel nachgeht und als körperlichen Ausgleich das Basketball beim BBF Dillingen spielt, ist der 16-jährige Tim, Schüler am Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis, in seiner Freizeit ein leidenschaftlicher Tennisspieler beim TC Werbeln-Schaffhausen. Eine Kostprobe ihres Könnens geben die beiden auch im Rahmen des 20. Siersburger Kleinkunstabends am 27. Februar im Itzbacher Wirtshaus in Rehlingen-Siersburg. Zwei Tage zuvor präsentiert sich das Gitarren-Duo beim Preisträgerkonzert in den Räumen der Kreissparkasse.