Partei mit sozialem Engagement

Schaffhausen. 1983 fing es an: An der Schutzhütte veranstaltete der CDU-Ortsverband Schaffhausen sein erstes Sommerfest. Den Erlös von 1050 Mark stellten die Christdemokraten für den Neubau des katholischen Kindergartens "Zu den heiligen Schutzengeln" zur Verfügung

Schaffhausen. 1983 fing es an: An der Schutzhütte veranstaltete der CDU-Ortsverband Schaffhausen sein erstes Sommerfest. Den Erlös von 1050 Mark stellten die Christdemokraten für den Neubau des katholischen Kindergartens "Zu den heiligen Schutzengeln" zur Verfügung. Dies war der Start zu einem Jahrzehnte überdauernden sozialen Engagement unter den Vorsitzenden Albert Wagner, Martin Emmerich und Marc Geyer. Bis 2010 wurden so über 15 000 Euro für soziale Zwecke zusammengetragen. Seit 1989 hat die CDU eine richtige Serie hingelegt. Regelmäßig wird an Rosenmontag zur Kinder-Faasend aufgerufen. Und was dort erwirtschaftet wurde, erhielt meist der katholische Kindergarten. In den letzten Jahren wurden aus diesem Topf auch Jugendgruppierungen aus Schaffhausen bedacht, so 2010 die Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes und der Evangelischen Kirchengemeinde. Zu der Erfolgsgeschichte des sozialen Engagements zählt auch das erste Dorffest der CDU im August 1984. 15 Vereine sowie Feuerwehr und DRK machten mit und trugen für das Projekt Kindergarten genau 5720,66 Mark zusammen. Erwähnt seien noch die Unterstützung der Mildred-Scheel-Stiftung für krebskranke Kinder. 500 Mark wurden 1987 als Teilerlös aus dem Brunnenfest dafür zur Verfügung gestellt. Neujahrsempfänge mit Auszeichnung von Jugendgruppen und die Bescherung von Kindern des Hauses Mutter Rosa in der Weihnachtszeit runden das Bild ab. hpf